Stadtmarkt wünscht sich mehr Osttiroler Standler

Nur jeder zweite der 18 Verkaufsstände am Lienzer Stadtmarkt wird von Osttiroler Bauern betrieben. Obmann sieht noch Luft nach oben.

© Oblasser

Von Catharina Oblasser

Lienz –Frische Tomaten oder Zucchini, Obst und andere Frischeprodukte wären eine Chance für Produzenten aus dem Bezirk Lienz. Denn damit könnte er am Stadtmarkt Lienz punkten, ist der Obmann des Vereins Stadtmarkt, Hermann Kuenz, überzeugt. Heuer feiert der Markt sein 15-jähriges Bestehen. Im Moment ist er mit seinen 18 Ständen zwar gut gefüllt, doch das eine oder andere Plätzchen würde sich noch finden, meint der Obmann. „Wir möchten Bauern einladen, es zu probieren. Wir können sie auch gerne beraten.“ Zurzeit kommt jeder zweite Anbieter am Stadtmarkt aus dem Bezirk, die anderen Standler sind aus Oberkärnten, Südtirol oder Italien.

Für bäuerliche Betriebe würde sich ein Stand am Stadtmarkt oft lohnen, meint auch Oskar Januschke, oberster Marketingmann der Stadt Lienz. „Da sie ihre Produkte direkt verkaufen, bleibt ihnen viel von der Wertschöpfung“, erklärt er. Geöffnet ist der Stadtmarkt in der Messinggasse jeweils am Freitagnachmittag und am Samstagvormittag. Pro Halbtag besuchen ihn im Durchschnitt 2000 Personen, die Lokalbesucher eingerechnet. Laut Januschke entfällt mehr als die Hälfte der Besucherfrequenz in der Messinggasse auf die beiden Markttage Freitag und Samstag. Zum Vergleich: Am Lienzer Hauptplatz sind es nur 40 Prozent. Für den städtischen Marketingexperten hat der Stadtmarkt bewirkt, dass die Innenstadtbesucher nicht schon am Ende der Rosengasse wieder umdrehen, sondern in die Messinggasse weitergehen. „Das hat die Frequenzen verbessert.“

Die ersten 15 Marktjahre waren bunt: Seit dem ersten Betriebstag am 14. April 2000 sind die Standler von der Messinggasse in den Stegergarten und wieder zurückübersiedelt. Stände, Verkaufsfahrzeuge und Verkäuferschürzen wurden vereinheitlicht, die Anbieter schafften sich Bankomatkassen an. Seit 2005 ist der Stadtmarkt Lienz eine geschützte Marke. 50 unterschiedliche Verkäufer boten für längere oder auch kürzere Zeit ihre Waren in Lienz an. Der Verein Stadtmarkt organisiert Weiterbildungen zu Hygiene, Warenpräsentation oder Fremdsprachen. Je nach Jahreszeit finden mit Ostermarkt oder Erntedankfest Veranstaltungen statt. Bei der Geburstagsfeier am Freitagnachmittag dankte BM Elisabeth Blanik allen, die das „Wohnzimmer der Lienzer“ mit aufgebaut haben.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte