70 Jahre Kriegsende - Tschechien gedenkt Befreiung von den Deutschen

Prag (APA/dpa) - Mit Salutschüssen und einer Schweigeminute ist in Tschechien des Kriegsendes vor 70 Jahren gedacht worden. Präsident Milos ...

Prag (APA/dpa) - Mit Salutschüssen und einer Schweigeminute ist in Tschechien des Kriegsendes vor 70 Jahren gedacht worden. Präsident Milos Zeman und andere hochrangige Politiker legten am Freitag am Grabmal des unbekannten Soldaten in Prag Kränze nieder und hielten still inne. Soldaten feuerten Ehrensalven für die Gefallenen ab.

Eine Kampfjet-Staffel überflog das Mahnmal im Tiefflug, während Hubschrauber die Nationalfarben Rot, Weiß und Blau an den Himmel malten.

Auch in anderen tschechischen Städten wurde mit historischen Nachstellungen und Gedenkveranstaltungen der Befreiung von der nationalsozialistischen Unterdrückung gedacht. Der „Tag des Sieges“ ist in Tschechien ein gesetzlicher Feiertag.

Zeman reist als einer der wenigen westlichen Politikern zum Tag des Sieges über Hitlerdeutschland am 9. Mai nach Moskau. Ursprünglich hatte Zeman auch der Militärparade auf dem Roten Platz beiwohnen wollen, rückte nach massivem öffentlichen Druck davon aber ab. Der tschechische Präsident trifft nach Angaben seines Sprechers am 9. Mai mit Russlands Präsident Wladimir Putin zusammen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren