Der weiße Flügel der Erinnerung: Udo Jürgens‘ Grabmal in Wien

Eine bronzene Rose ziert den verhüllten Flügel am Wiener Zentralfriedhof, auf dessen steinernen Tuch sich die Unterschrift des Sängers findet.

Der Grabstein für Udo Jürgens am Zentralfiedhof in Wien. Es handelt sich dabei um einen tonnenschweren, 1,80 mal 1,50 Meter großen Flügel aus Marmor, der mit einem Tuch aus Stein bedeckt ist.
© APA/NEUBAUER

Wien – Ein weißer Flügel im Trauertuch erinnert nun am Wiener Zentralfriedhof an Udo Jürgens. Am von Hans Muhr geschaffenen Grabmal - entworfen von Jürgens Bruder, dem Künstler Manfred Bockelmann - wurden am Freitag die letzten Aufbauarbeiten vollendet. Eine bronzene Rose ziert den verhüllten Flügel, auf dessen steinernen Tuch sich die Unterschrift des Stars findet.

Vor dem Marmorflügel auf Platz 85 in der Gruppe G des Wiener Zentralfriedhofs ist eine Erinnerungstafel angebracht, auf der neben Namen und Lebensdaten auch eine Zeile aus Jürgens‘ Lied „Ich lass‘ euch alles da“ an den Verstorbenen erinnert: „Ihr seid für mich das Notenblatt, das alles war - ich lass‘ (sic!) Euch alles, ich lass Euch alles da.“ Bereits am Vormittag fanden sich einige Dutzend, vornehmlich weibliche Fans am Grab ein, die mit Kerzen und Blumen von ihrem Idol Abschied nahmen. Die eigentliche Beisetzung der Urne des Musikstars in der Grabskulptur soll dann demnächst im engen Familienkreis stattfinden.

Der Publikumsliebling war Ende des Vorjahres bei einem Spaziergang in seiner Wahlheimat Schweiz mit Herzinfarkt zusammengebrochen und alsbald verstorben. Im Jänner wurde dann die Urne mit seinen sterblichen Überresten in Zürich, Berlin und schließlich auch dem Wiener Rathaus aufgestellt, um den Fans die Möglichkeit zur Verabschiedung zu geben. (APA)


Kommentieren


Schlagworte