Poroschenko: mehr als 7.700 tote Soldaten und Zivilisten im Donbass

Kiew (APA/dpa) - Im Krieg mit prorussischen Separatisten im Donbass sind nach Angaben von Präsident Petro Poroschenko fast 1.700 ukrainische...

Kiew (APA/dpa) - Im Krieg mit prorussischen Separatisten im Donbass sind nach Angaben von Präsident Petro Poroschenko fast 1.700 ukrainische Soldaten getötet worden. Zudem habe der blutige Konflikt seit April 2014 mehr als 6.000 Zivilisten das Leben gekostet, sagte Poroschenko seinem Büro zufolge bei einer Rede in Kiew zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges.

Dabei gab er am Freitag Russland, das die Aufständischen unterstützt, die Schuld an dem Konflikt. „Zum ersten Mal seit 70 Jahren verteidigen wir wieder mit der Waffe in der Hand die Souveränität und territoriale Einheit unseres Staates“, sagte er.


Kommentieren