US-Börsen zur Eröffnung mit Gewinnen erwartet

New York (APA/dpa-AFX) - Ein durchwachsen ausgefallener US-Arbeitsmarktbericht dürfte der Wall Street zum Handelsstart am Freitag Schwung ve...

New York (APA/dpa-AFX) - Ein durchwachsen ausgefallener US-Arbeitsmarktbericht dürfte der Wall Street zum Handelsstart am Freitag Schwung verleihen. Zwar wurden nicht ganz so viele Jobs geschaffen, wie Experten erwartet haben. Doch Anleger dürften nun wieder darauf hoffen, dass die Notenbank Federal Reserve (Fed) mit ihrer Leitzinsanhebung noch etwas länger wartet.

Außerdem positiv: Nach den zuletzt schwachen Konjunkturdaten sollten Befürchtungen, dass sich die amerikanische Wirtschaft noch stärker eintrübt, nun erst einmal in den Hintergrund treten.

Die Futures für die US-Börsenindizes zogen nach Veröffentlichung der Jobdaten kräftig an. Eine gute Dreiviertelstunde vor der Eröffnung stieg der Future auf den Leitindex Dow Jones Industrial 0,88 Prozent, während der Terminkontrakt auf den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,93 Prozent vorrückte.

Helaba-Ökonom Ralf Umlauf kommentierte die US-Jobdaten so: „Der Arbeitsmarkt enttäuscht per saldo leicht. Der Stellenaufbau liegt zwar im Rahmen der Erwartungen und auch die Arbeitslosenquote sinkt erneut. Die Abwärtsrevision des Märzwertes aber trübt das Bild. Zudem fällt die Lohnentwicklung weiterhin schwach aus, sodass keine Zinserhöhungserwartungen geschürt werden.“

Unter den Einzelwerten steht der Saatguthersteller Monsanto mit einer Milliarden-Offerte für den Schweizer Agrarchemiekonzern Syngenta im Fokus. Die Eidgenossen wiesen zwar das insgesamt rund 45 Milliarden Dollar schwere Kaufangebot von Monsanto postwendend als zu niedrig zurück. Am Finanzmarkt zündete die Übernahme-Rakete dennoch. Während Monsanto-Papiere vorbörslich lediglich um 0,81 Prozent zulegten, schossen in Zürich Syngenta-Aktien um 20 Prozent nach oben.

Ein vorbörsliches Plus von 0,85 Prozent gab es auch bei den Anteilsscheinen von McDonald‘s. Der Burger-Brater hatte mit seinem für April ausgewiesenen Umsatz besser abgeschnitten als von Experten erwartet. Der Rückgang im US-Geschäft des Dow-Konzerns sei gebremst worden, hieß es.

Ausgesprochen schwach präsentierten sich dagegen die Aktien von Salesforce.com Inc. mit vorbörslich minus 3,5 Prozent. Einem Medienbericht zufolge hegt Microsoft offenbar keine Pläne mehr, den Cloud-Spezialisten zu übernehmen. Auch die Papiere des Grafikchip-Herstellers Nvidia gaben sehr deutlich nach. Die Unternehmensprognose für den Umsatz im zweiten Quartal hatte die Erwartungen der Analysten verfehlt.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA471 2015-05-08/15:30


Kommentieren