70. Jahre Kriegsende - Lettlands Regierungschefin gedenkt der Opfer

Riga (APA/dpa) - Am 70. Jahrestag des Kriegsendes in Europa hat die lettische Regierungschefin Laimdota Straujuma im ehemaligen nationalsozi...

Riga (APA/dpa) - Am 70. Jahrestag des Kriegsendes in Europa hat die lettische Regierungschefin Laimdota Straujuma im ehemaligen nationalsozialistischen Polizeigefängnis und Lager Salapils bei Riga der Kriegsopfer gedacht. „Dies ist ein Ort, an dem wir den symbolischen Herzschlag der Opfer hören können“, sagte sie am Freitag.

„Dies ist im 21. Jahrhundert eine tragische Erinnerung an die schreckliche Verbrechen des Zweiten Weltkriegs, die wir niemals in Vergessenheit geraten und sich nicht wiederholen lassen sollten“, hieß es weiter.

In dem Lager, das auf Befehl der SS von deportierten Juden gebaut wurde und auch als Durchgangslager für Zwangsarbeiter diente, waren zwischen 1941 bis 1944 etwa 18.000 Gefangene eingesperrt. Mindestens 2.000 kamen ums Leben.

Straujuma erinnerte auch an das Schicksal Osteuropas nach Kriegsende: „In Lettland und in einer Reihe von anderen europäischen Ländern brachte der lang erwartete Sieg weder Freiheit noch Frieden. Ein Großteil Europas erlebte leider lange Jahre der Gefangenschaft“, sagte sie mit Blick auf die unfreiwillige Zugehörigkeit der baltischen Staaten zur Sowjetunion bis 1991.

jobs.tt.com: Suchen und gefunden werden

Laden Sie Ihren Lebenslauf auf jobs.tt.com hoch und werden Sie von Top-Arbeitgebern aus Tirol gefunden.


Kommentieren