70 Jahre Kriegsende - Salutschüsse in Belgrad

Belgrad (APA) - Mit Salutschüssen von der Belgrader Festung haben am Freitagnachmittag in Serbien die Feierlichkeiten zum Ende des Zweiten W...

Belgrad (APA) - Mit Salutschüssen von der Belgrader Festung haben am Freitagnachmittag in Serbien die Feierlichkeiten zum Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren begonnen. Staatschef Tomislav Nikolic ist am Freitag nach Moskau abgereist, wo er am Samstag auch der Militärparade beiwohnen soll, an welcher auch eine serbische Garde-Einheit teilnimmt.

Als Hauptredner bei einer am Samstagabend in Belgrad angekündigten Feierlichkeit wurden Ministerpräsident Aleksandar Vucic und der russische Botschafter in Serbien, Alexander Tschepurin, angekündigt. Einheiten der „Roten Armee“ hatten vor 70 Jahren zusammen mit jugoslawischen Partisanen einer wichtigen Rolle bei der Befreiung Serbiens gespielt.

Belgrader Medien hatten zuvor angemerkt, dass der Jahrestag des Kriegsendes in Serbien äußerst bescheiden begangen würde.

Zum Jahrestag der Befreiung der serbischen Hauptstadt im Jahre 1944 wurde im letzten Oktober in Belgrad allerdings nach 29 Jahren erneut auch eine Militärparade veranstaltet, zu welcher auch der russische Staatschef Wladimir Putin eingeladen worden war. Wegen seines Terminkalenders wurde die Parade sogar um einige Tage vorverlegt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren