US-Börsen nach Arbeitsmarktdaten weiterhin sehr fest

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag im Verlauf weiterhin sehr fest tendiert. Der US-Arbeitsmarktbericht wurde an der ...

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag im Verlauf weiterhin sehr fest tendiert. Der US-Arbeitsmarktbericht wurde an der Wall Street positiv aufgenommen und zog die Aktienkurse merklich nach oben. Befürchtungen, dass sich die amerikanische Wirtschaft stärker eintrübt, traten nun erst einmal in den Hintergrund.

Gegen 19.05 Uhr notierte der Dow Jones mit einem satten Plus von 265,32 Zählern oder 1,48 Prozent bei 18.189,38 Punkten. Der S&P-500 Index lag 27,32 Punkte oder 1,31 Prozent höher bei 2.115,32 Zähler. Der Nasdaq Composite Index gewann um 58,59 Zähler oder 1,18 Prozent auf 5.004,14 Einheiten.

Die Arbeitslosenquote fiel leicht auf 5,4 Prozent und auf den niedrigsten Stand seit Mai 2008. Damit fielen die Daten in etwa innerhalb der Expertenschätzungen aus. „Der Erholungskurs der US-Wirtschaft hält an“, formulierte ein Analyst. Die größte Volkswirtschaft werde aber nicht zu einem stürmischen Wachstum ansetzen: „Es läuft jenseits des Atlantiks solide, mehr aber auch nicht.“ Dies gelte vor allem vor dem Hintergrund, dass der Stellenzuwachs im Vormonat deutlich nach unten revidiert wurde und eigentlich ein stärkerer Stellenaufbau angesagt gewesen wäre.

Unter den Einzelwerten stand der Saatguthersteller Monsanto mit einer Milliarden-Offerte für den Schweizer Agrarchemiekonzern Syngenta im Fokus. Die Eidgenossen wiesen zwar das insgesamt rund 45 Milliarden US-Dollar schwere Kaufangebot postwendend als zu niedrig zurück. Am Finanzmarkt zündete die Übernahme-Rakete dennoch. Während die Monsanto-Papiere 2,41 zulegten, schnellten die Syngenta-Aktien in Zürich um mehr als 20 Prozent nach oben.

Ein Plus von 1,5 Prozent gab es bei den Anteilsscheinen von McDonald‘s zu beobachten. Die Fastfood-Kette hatte mit seinem für April ausgewiesenen Umsatz besser abgeschnitten als von Experten erwartet. Der Rückgang im US-Geschäft des Dow-Konzerns sei gebremst worden, hieß es.

Schwach zeigten sich dagegen die Aktien von Salesforce.com mit minus 2,52 Prozent. Einem Medienbericht zufolge hegt Microsoft offenbar keine Pläne mehr, den Cloud-Spezialisten zu übernehmen. Microsoft-Papiere gewannen 2,15 Prozent.

Die Papiere des Grafikchip-Herstellers Nvidia büßten 8,15 Prozent ein. Die Unternehmensprognose für den Umsatz im zweiten Quartal hatte die Erwartungen der Analysten verfehlt.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA634 2015-05-08/19:19


Kommentieren