Eishockey: Österreich verlor 2 - Meinungen

Prag (APA) - Meinungen zu Tschechien - Österreich (4:0):...

Prag (APA) - Meinungen zu Tschechien - Österreich (4:0):

Daniel Ratushny (Teamchef Österreich): „Ich bin stolz, wie meine Mannschaft heute gekämpft hat. Wir hatten ein gutes erstes Drittel, Chancen wie gegen Frankreich. Aber die Tschechen haben Mitte des zweiten Drittels ihr Spiel gefunden. Letztlich konnten wir ihr Niveau nicht 60 Minuten spielen. Das ist eine große, starke Maschine. Es müsste alles zusammenpassen, um so eine Mannschaft zu schlagen, und das war heute nicht der Fall. Das war das beste Forechecking gegen uns bisher, mit viel Druck, nach der ersten Welle ist die zweite gekommen. Wir haben viele Zeit in der defensiven Zone verbracht.“

Vladimir Ruzicka (Teamchef Tschechien). „Im ersten Drittel sind wir nicht gut eisgelaufen, da waren wir ein bisschen unter Druck. Im Mitteldrittel haben wir den Druck erhöht, hatten mehr Chancen und haben glücklicherweise auch Tore gemacht. Danach hatten wir die Partie unter Kontrolle.“

Martin Schumnig (Verteidiger Österreich): „Wir haben gewusst, dass die Tschechen ein anderes Level spielen können. Erstes Drittel haben wir defensiv gut mitgespielt, viele Schüsse geblockt, vor dem Tor waren wir stark. Im zweiten Drittel waren die ersten zehn Minuten auch gut, aber dann hatten wir zu viele Scheibenverluste, zu viele Fehler, das haben sie eiskalt ausgenützt. Sie hatten drei satte Schüsse, alle haben genau gepasst. Das Spiel war was Besonderes, die Fans waren sehr fanatisch, die haben ihr Team gepusht. Es war ein tolles Erlebnis.“

Dominique Heinrich (Verteidiger Österreich): „Wir haben ein sehr gutes erstes Drittel gespielt, im Mitteldrittel sind die Tschechen härter rausgekommen, wir haben angefangen, ein bisschen zu schwimmen. Ab dem zweiten Drittel eines unserer schwächeren Spiele bei dieser WM. Wenn man verliert ist man trotzdem enttäuscht, egal gegen welchen Gegner. Es wird keiner mit einem Grinsen oder einem Lachen aus der Halle gehen. Wir haben wirklich gut angefangen, es wäre schön gewesen, wenn wir mit einem Tor belohnt worden wären, leider hat es nicht geklappt. Wir haben noch genug Kraft für morgen. Wir werden uns gut erholen und vorbereiten, es wartet das nächste wichtige Spiel auf uns.“

Thomas Raffl (Kapitän Österreich): „Die Tschechen haben eine super Mannschaft, wir haben alles gegeben und bis zum Schluss nicht aufgegeben. Für jeden Sportler ist es enttäuschend, wenn man ein Spiel verliert. Aber bei so einem Turniermodus darf man das nicht einwirken lassen. Wir müssen das Spiel abhaken und die positiven Sachen mitnehmen. Es ist immer schön, wenn man gegen solche Namen spielen kann, aber im Endeffekt spielen wir, damit wir gewinnen, deshalb ist am Ende des Tages die Enttäuschung in der Mannschaft doch groß.“

Bernhard Starkbaum (Torhüter Österreich): „Die Tschechen waren haushoher Favorit, aber wir haben im ersten Drittel richtig gut mitgespielt und viele Torchancen gehabt. Die haben wir leider nicht nützen können. Im zweiten Drittel haben sie dreimal eiskalt zugeschlagen. Das Positive ist, dass man sieht, dass wir auch gegen solch große Nationen zu Großchancen kommen. Wir müssen sie - zum Beispiel morgen - einfach nützen. In Unterzahl sehr gut agiert, Stürmer viele Schüsse geblockt, das muss uns positiv stimmen.“

Michael Raffl (Stürmer Österreich): „Wenn wir 1:0 führen oder länger bei 0:0 bleiben, schaut die Sache anders aus. Starke (Torhüter Starkbaum) hat super gehalten. Nach dem 0:1 müssen wir smarter sein, nicht gleich probieren, das 1:1 zu schießen, das wird gegen solche Mannschaften nicht funktionieren. Wir haben eine junge Mannschaft, sind vielleicht nicht routiniert genug, das ist ganz normal. Wir haben sehr viele gute Sachen gemacht, die müssen wir für morgen umsetzen.“


Kommentieren