Eishockey: Deutschland nach Sieg über Lettland vor WM-Klassenerhalt

Prag/Ostrava (Ostrau) (APA) - Deutschland steht bei der Eishockey-WM in Tschechien vor dem Klassenerhalt. Die DEB-Auswahl besiegte am Freita...

Prag/Ostrava (Ostrau) (APA) - Deutschland steht bei der Eishockey-WM in Tschechien vor dem Klassenerhalt. Die DEB-Auswahl besiegte am Freitagabend Lettland dank eines starken Schlussdrittels mit 2:1. Damit geht Lettland als Schlusslicht und punktegleich mit Österreich in das Duell mit der ÖEHV-Auswahl am Samstag (16.15 Uhr).

In der Ostrau-Gruppe feierte Norwegen einen 3:1-Sieg über Slowenien, die USA besiegten Dänemark mit 1:0. Mit 346.720 Zuschauern lag die WM bei Halbzeit auf Rekordkurs.

In der Gruppe A läuft alles auf einen Dreikampf zwischen Frankreich (3), Österreich (2) und Lettland (2) um den Klassenerhalt hinaus, Deutschland (6) scheint gerettet. Im Abstiegskampf treffen Österreich - Lettland (Samstag), Österreich - Deutschland (Montag) und Lettland - Frankreich (Dienstag) aufeinander.

Gegen Deutschland schlug zunächst einmal mehr die Einser-Linie der Letten mit Kapitän Kaspars Daugavins, Lauris Darzins und Andris Dzerins zu, die bisher sechs der sieben Tore erzielt hat. Darzins verwertete im Powerplay ein Daugavins-Zuspiel zur Führung (12.). Im Schlussdrittel machte Deutschland nicht zuletzt dank sieben Minuten Überzahlspiel mächtig Druck und drehte durch Kapitän Michael Wolf (47./PP) und Matthias Plachta (58.) die Partie.

In Ostrau gibt es am Montag ein direktes Abstiegs-Duell zwischen den beiden sieglosen Teams von Slowenien und Dänemark. Norwegen ist nach einem 3:1 gegen Slowenien so gut wie gerettet. Die Skandinavier siegten durch drei Powerplay-Tore von Patrick Thoresen (9.), Graz-Stürmer Anders Bastiansen (24.) und Jonas Holos (39.), Jan Mursak (21.) gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich.

Im Abendspiel übernahm das US-Team die Tabellenführung. Brock Nelson, Clubkollege von Michael Grabner bei den New York Islanders, erzielte in der 28. Minute den Siegestreffer für die US-Boys.

Die WM lag bei Halbzeit bei den Zuschauerzahlen auf Rekordkurs. Nach 32 von 64 Spielen hielt das Turnier bei 346.720 Zuschauern, was einem Durchschnitt von 10.835 entspricht. Die aktuelle Bestmarke hält Minsk 2014 mit 640.044 Besuchern.


Kommentieren