70 Jahre Kriegsende - Putin für Sicherheitssystem ohne Militärblöcke

Moskau (APA/dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich zum 70. Jahrestag des Triumphes der Sowjetunion über Hitler-Deutschland f...

Moskau (APA/dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich zum 70. Jahrestag des Triumphes der Sowjetunion über Hitler-Deutschland für ein weltweites Sicherheitssystem ohne militärische Blöcke ausgesprochen. Die Prinzipien der Nachkriegsordnung seien in den vergangenen Jahrzehnten immer häufiger verletzt worden, kritisierte der Kremlchef am Samstag in seiner Rede auf dem Roten Platz in Moskau.

Versuche, eine unipolare Welt zu schaffen, würden zunehmen. Nötig sei aber ein System, das gleiche Sicherheit für alle Staaten garantiere. „Nur dann werden wir Frieden und Ruhe auf dem Planeten gewährleisten“, betonte Putin. Er erinnerte an das historische Treffen von sowjetischen und US-Soldaten Ende April 1945 in der deutschen Stadt Torgau an der Elbe. Diese Geschlossenheit und dieses Vertrauen gelte es zu hüten - zur Bewahrung der internationalen Sicherheit.

Putin würdigte in dieser Rede auch den „grandiosen Sieg“ der Sowjetunion 1945. Mit der Erstürmung Berlins habe die Rote Armee dem Nazismus den Todesstoß versetzt. Alle Sowjetvölker hätten mit großem Heldenmut gekämpft. Der Kremlchef hob auch die Rolle der westlichen Alliierten in der Anti-Hitler-Koalition hervor. Er dankte den Bevölkerungen Großbritanniens, Frankreichs und den USA für ihre „Teilnahme am Sieg“. Auch den Antifaschisten in vielen Ländern, darunter im damaligen Deutschland, gebühre großer Respekt.


Kommentieren