„Waffe von Weltrang“: Nordkorea testete Unterwasser-Rakete

Mit der neu entwickelten Rakete könne das Militär „jegliche feindlichen Kräfte auslöschen“, hieß es in einer Meldung der zu starken Übertreibungen neigenden Nachrichtenagentur Nordkoreas.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un beobachtet einen Raketenabschuss.
© KCNA

Pjöngjang - Nordkorea hat nach Angaben der Staatsmedien erfolgreich eine neu entwickelte Unterwasser-Rakete getestet. Machthaber Kim Jong-un persönlich habe den Befehl zum Abschuss der ballistischen Rakete erteilt und den Test von einem Boot aus verfolgt, meldete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Samstag.

Es handle sich um eine „strategische Waffe von Weltrang“, die dem neuesten Stand der Militärtechnologie entspreche, hieß es in dem Bericht. Mit der neu entwickelten Rakete könne die nordkoreanische Armee „jegliche feindlichen Kräfte auslöschen“, die die „Souveränität und Würde“ des Staates bedrohten, berichtete der mit Übetreibungen nie geizende Propaganda-Sender weiter.

Nordkorea feuert immer wieder Raketen mit unterschiedlicher Reichweite zu Testzwecken ab, um Stärke zu demonstrieren. Das isolierte Land verstößt damit gegen Resolutionen des UNO-Sicherheitsrats. Pjöngjang hatte in den vergangenen Jahren außerdem drei Atomtests vorgenommen, den bisher letzten im Februar 2013. Nach Ansicht der südkoreanischen Regierung verfügt Nordkorea inzwischen über die Technologie, um zumindest einen kleinen Atomsprengkopf zur Bestückung einer Rakete zu bauen. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte