„Spiegel“: Rechte Terrorgruppe OSS erwog Nagelbomben-Anschläge

Berlin (APA/dpa) - Die zerschlagene rechte Terrorgruppe „Oldschool Society“ (OSS) hat laut dem Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ of...

Berlin (APA/dpa) - Die zerschlagene rechte Terrorgruppe „Oldschool Society“ (OSS) hat laut dem Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ offensichtlich Anschläge mit selbst gebauten Nagelbomben geplant. Das legten Gespräche der Mitglieder nahe, die vom deutschen Bundeskriminalamt (BKA) abgefangen worden seien.

Die Rechtsterroristen hätten diskutiert, wie hochexplosive Knallkörper mithilfe von Nägeln zu tödlichen Sprengsätzen umgebaut werden könnten, hieß es weiter.

Die Polizei in Deutschland hatte am Mittwoch vier Verdächtige festgenommen. Nach Angaben der deutschen Bundesanwaltschaft war bei Durchsuchungen Pyrotechnik „mit großer Sprengkraft“ sichergestellt worden. Mit daraus gebauten Bomben hätten ihr zufolge Menschen verletzt oder getötet sowie Gebäude stark beschädigt werden können.

Die Sicherheitsbehörden hatten zugegriffen, weil sie befürchteten, dass ein ausländerfeindliches Attentat unmittelbar bevorstand. Nach Medienberichten ging es um einen Angriff auf ein Asylbewerberheim im sächsischen Borna.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren