Verletzte bei Polizeiaktion gegen Bewaffnete in Mazedonien

Skopje (APA/dpa) - Bei einer Polizeiaktion gegen eine bewaffnete Gruppe Albaner sind am Samstag in der mazedonischen Stadt Kumanovo im Weste...

Skopje (APA/dpa) - Bei einer Polizeiaktion gegen eine bewaffnete Gruppe Albaner sind am Samstag in der mazedonischen Stadt Kumanovo im Westen des Landes zumindest zwölf Polizisten verletzt worden. Drei Schwerverletzte seien ins Krankenhaus nach Skopje geflogen worden, berichtete die Zeitung „Telegraf“ in ihrer Onlineausgabe.

Die fast nur von Albanern bewohnte Stadt sei mit gepanzerten Fahrzeugen abgeriegelt worden, über dem Ort kreisten Hubschrauber. Das Innenministerium hat den Einsatz ohne nähere Angaben bestätigt.

In den vergangenen Tagen hatten Bewohner der Region von einer bewaffneten Gruppe berichtet. Zwischen der slawischen Bevölkerungsmehrheit und den Albanern, die schätzungsweise bis zu 30 Prozent der Einwohner Mazedoniens stellen, war es in der Vergangenheit immer wieder zu bewaffneten Auseinandersetzungen gekommen. Zuletzt waren im Jahr 2001 bürgerkriegsähnliche Kämpfe nur durch Vermittlung der EU beendet worden.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren