Jemen - Houthi-Rebellen: Mehr als 100 Luftangriffe auf zwei Provinzen

Sanaa (APA/Reuters) - Im Norden des Jemen hat die von Saudi-Arabien geführte Militärallianz am Samstag die dritte Nacht in Folge Stellungen ...

Sanaa (APA/Reuters) - Im Norden des Jemen hat die von Saudi-Arabien geführte Militärallianz am Samstag die dritte Nacht in Folge Stellungen der Houthi-Rebellen angegriffen. Es habe mehr als hundert Luftangriffe auf die Provinzen Saada und Hajjah gegeben, teilten die Houthi-Rebellen mit.

Auch eine Landebahn am Flughafen in Sanaa und Houthi-Stellungen in der zentralen Region Ibb seien getroffen worden, berichteten Behörden und Anrainer. Eine unabhängige Bestätigung der Angaben war zunächst nicht möglich.

Seit Ende März fliegen Saudi-Arabien und verbündete sunnitische Golfstaaten Luftangriffe gegen die Houthis, die weite Teile des Landes und die Hauptstadt Sanaa unter ihre Kontrolle gebracht haben. Saudi-Arabien hatte am Freitag den Beginn einer fünftägigen Waffenruhe im Jemen für Dienstagnacht in Aussicht gestellt. Voraussetzung sei jedoch, dass auch die Houthi-Miliz der Feuerpause zustimme.


Kommentieren