Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 23.03.2019


Motor News

Mercedes traut sich auch den zweiten Schnitt zu

Kurz nach der Markteinführung der überarbeiteten GLC-Generation stellt Mercedes die Coupé-Ableitung des Midsize-SUV vor.

Der Diamant-Kühlergrill mit einfacher Lamelle kennzeichnet das überarbeitete GLC Coupé.

© WerkDer Diamant-Kühlergrill mit einfacher Lamelle kennzeichnet das überarbeitete GLC Coupé.



Salzburg – Auf dem Genfer Autosalon war dafür offenbar kein Platz mehr zu finden, zu viele Weltpremieren tummelten sich auf dem Mercedes-Stand Anfang März, darunter auch der überarbeitete GLC, das Midsize-SUV. In dieser Woche schieben die Schwaben eine Neuheit nach, und zwar das Coupé-Derivat des GLC. Die Karosserie unterscheidet sich von der Normalvariante durch das hinten stärker abfallende Dach samt anhängendem Stummelheck und auffälliger Abrisskante sowie an der Einzellamelle, die im Diamant-Kühlergrill das Mercedes-Logo zentriert. Gegenüber dem direkten Vorgänger wurden unter anderem die Lufteinlässe und die Zeichnung der Frontscheinwerfer verändert, innen finden sich technische Anpassungen. Zu diesen zählen Erweiterungen bei den Fahrerassistenzsystemen sowie die Verwendung einer neuen Multimedia-Generation (MBUX). Allerdings zeigt der Blick ins Cockpit, dass die Verknüpfung der Instrumentenanzeige mit dem mittig platzierten Touchscreen nicht so nahtlos erfolgt wie etwa in den neuen Modellen der Kompaktklasse, die Mercedes seit dem Vorjahr nach und nach auf den Markt bringt.

Einen deutlichen Modernisierungsschub erfährt jedoch das Motorenportfolio. Hier legt Mercedes Wert auf die Feststellung, dass die Aggregate die neue Abgasnorm Euro 6d erfüllen, was die Anforderungen von Realtests (Real Driving Emissions, RDE) einbezieht. Dies betrifft insbesondere die Diesel im GLC 200 d und GLC 220 d, die 163 beziehungsweise 194 PS leisten sowie 360 beziehungsweise 400 Newtonmeter maximales Drehmoment entwickeln. Die enorm wichtige Abgasnachbehandlung umfasst nun Komponenten wie einen Dieseloxidationskatalysator (DOC), einen Partikelfilter mit SCR-Katalysatorfunktion (sDPF) sowie einen SCR-Katalysator mit AdBlue-Einspritzung. Hinzu kommt ein Ammoniak-Sperr-Kat (ASC). Die für das GLC Coupé vorgesehenen Benziner werden mit einem 48-Volt-Bordnetz bestückt, die über eine Mildhybridfunktion verfügen (also beim Beschleunigen helfen). (hösch)

Der Touchscreen, der sich über fünf verschiedene Wege bedienen lässt, darunter auch über Sprachfunktion, steht frei auf der Mittelkonsole.
Der Touchscreen, der sich über fünf verschiedene Wege bedienen lässt, darunter auch über Sprachfunktion, steht frei auf der Mittelkonsole.
- Werk
Mit einem auffälligen Stummelheck hebt sich das GLC Coupé vom Basis-SUV ab.
Mit einem auffälligen Stummelheck hebt sich das GLC Coupé vom Basis-SUV ab.
- Werk



Kommentieren


Schlagworte