Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 08.09.2018


Volkswagen

Polo GTI: Mittendrin statt nur dabei

VW lädt zum GTI-Familientreffen: Der Polo GTI ist der Mittelweg für alle, die sich nicht zwischen dem Klassiker Golf und dem Neuling up! entscheiden können.

© Makelloses Blau-Metallic vor weniger makellosem Himmel: der Polo GTI auf TT-Testfahrt in und um Innsbruck.Foto: Zoller



Von Gregor Zoller

Arzl – GTI sagt eigentlich schon alles. Mit diesen drei Buchstaben hat es Volkswagen geschafft, eine Ikone zu schaffen, die selbst den minimal Automobilinteressierten ein Begriff ist. Der Golf GTI hat sich seit seiner Einführung einen Namen gemacht, den man bei VW nun einem noch breiteren Publikum zugänglich machen will, daher hat man die GTI-Palette erweitert. Letzte Woche haben wir im TT-Test bereits den jüngsten und kleinsten Zuwachs der Familie vorgestellt, diese Woche ist der Dritte im Bunde dran: Der neue Polo GTI bietet wie sein großer und sein kleiner Bruder Fahrspaß auf höchstem Niveau, und das aber in handlichem Format, das sich auch im städtischen Alltagsverkehr optimal bewegen lässt.

Aber zurück zum Mythos GTI: Wie viel von seinen Ahnen steckt nun im Polo?

Die knapp 1,4 Tonnen des Wolfsburgers werden von einem 200-PS-Turbobenziner mit Direkteinspritzung und zwei Litern Hubraum angetrieben. Diese Power macht dem Power-Winzling ordentlich Beine, zusammen mit dem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG ergibt sich eine gefällige Fahrdynamik. Die Schaltvorgänge kurz, der Schaltzeitpunkt nicht zu früh – so beschleunigt der Polo in 6,7 Sekunden von 0 auf 100.

Fazit: Motor und Fahrdynamik, definitiv GTI.

Wie sieht’s beim Design aus? Neben den charakteristischen Lettern am Kühlergrill und am Lenkrad dominiert die VW-typische klare Linienführung, die für ein sportlich-dynamisches Auftreten beim Polo da und dort nachgeschärft wurde. Das verchromte Doppelendrohr der Abgasanlage macht auch von hinten klar: Hier ist Power angesagt. Typisch auch die rote Ambientebeleuchtung im Innenraum sowie die Karos auf den Sitzen, die, ohne knallharte Sportsitze zu sein, doch erstaunliche Stabilität in rasanten Kurven geben. In Summe also auch hier: GTI-Pflichten erfüllt.

Und worin liegt die Kür dieses flotten Kompaktsportlers? Wir sagen: das Gesamtpaket. Selten fühlte sich das Konzept eines Autos so stimmig an, erfüllte gleichzeitig den Spaßfaktor wie auch die Praktikabilität im Alltag und trat bei alldem so stilsicher auf wie in diesem Fall.

Technologisch zeigt sich der Polo auf neuestem Stand, gleich zwei große Displays zeigen dem Fahrer alles Nötige und noch mehr: Am „Active Info Display“ gesellen sich Tachometer, Drehzahlmesser, Navigation, Media-Informationen und weitere Anzeigen je nach Lust und Konfiguration des Fahrers zueinander, auf dem Touchscreen wartet ein ausgereiftes Infotainment-System auf einen. Das Smartphone gepaart mit Apple Car Play oder Android Auto versorgt dann die optionalen Beats-Lautsprecher mit dem richtigen Klang für den Road­trip an den Lago.

Nur als Beispiel, soll ja dieser Tage ein beliebtes Ziel sein, dem zu Ende gehenden Sommer auf die Sprünge zu helfen. Im Polo GTI geht das stilecht, ab einem Einstiegsgebot von 24.455 Euro.