Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 10.07.2015


Jedermann

Aus Geduldsfäden genäht

„Buhlschaft“ Brigitte Hobmeier funkelt bei der Premiere des „Jedermann“ am 19. Juli mit den Sternen um die Wette. Viel Geduld brauchen indes die Kostümbildnerinnen.

Brigitte Hobmeier als „Buhlschaft“ im vergangenen Jahr – auch da trug sie schon eine ähnlich aufwändige Robe.

© APABrigitte Hobmeier als „Buhlschaft“ im vergangenen Jahr – auch da trug sie schon eine ähnlich aufwändige Robe.



Salzburg – Zittern dürfen die Kostümbildnerinnen bei dieser Fingerspitzenarbeit nicht. Das raffinierte Kleid der Buhlschaft im „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen verlangt dem Design-Team nämlich alles ab. Im dritten Jahr der Inszenierung von Julian Crouch und Brian Mertes schlüpft Schauspielerin Brigitte Hobmeier in ihr drittes „Haute Couture“-Kostüm, das die Weiblichkeit und Verführungskunst der „Buhlschaft“ unterstreichen soll.

Nach vier Tage langer Handarbeit glänzen bereits 5000 Swarovski-Kristalle vom Oberteil des rotfarbenen Seidensatin. Bis zur Generalprobe können je nach Geschmack von Kostümbildnerin Olivera Gajic, der Regisseure und der Schauspielerin noch bis zu 3000 Steine dazukommen.

null
- APA

„Die Steine waren früher in Rot- und Hauttönen gehalten. Heuer sind sie kontrastfarbener, sie leuchten mehr. Das Kleid ist mehr zu einem Guss mit dem Körper der Schauspielerin geworden, zu einer Einheit mit ihren Bewegungen“, schwärmte Kostümdirektorin Dorothea Nicolai. Zusätzlich funkeln auf der hautengen Korsage noch weiße, tropfenförmige Steine. Es gibt keine Vorlage über die genaue Position der Kristalle. „Ich mache das meditativ“, lächelte Kostümmalerin Nina Fahrbach. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Mit viel Fingerspitzengefühl kleben Kostümmalerin Kaname Kiyono und die Mitarbeiterin Nina Fahrbach 5000 Swarovski-Kristalle auf den Stoff.
Mit viel Fingerspitzengefühl kleben Kostümmalerin Kaname Kiyono und die Mitarbeiterin Nina Fahrbach 5000 Swarovski-Kristalle auf den Stoff.
- APA