Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 11.05.2018


Bezirk Schwaz

Juni im Zeichen der Künste

© HintnerDas Plakat präsentierten Künstlerin Margaretha Wanitschek, Reinhard Prinz und Kulturreferentin GR Iris Mailer-Schrey (v. l.).



Der Juni 2018 steht ganz im Zeichen des Schwazer Silbersommers. Heuer widmet sich das Silbersommer-Festival, im 25. Jahr seines Bestehens, dem Thema „Krieg und Frieden". In 26 Einzelveranstaltungen wird das Thema in Vorträgen, Ausstellungen, Theatern, Konzerten und Kunstereignissen bearbeitet. Der Silbersommer biete ein umfangreiches, unterhaltsames, aber auch spannendes und kritisches Programm vom 3. Juni bis 1. Juli, ist Kulturreferentin Iris Mailer-Schrey überzeugt.

„Dass dieses Festival erfolgreich zustande kommen kann, verdanken wir in erster Linie dem Einsatz der vielen dahinter stehenden Kulturschaffenden und den großzügigen Geldgebern — seit 25 Jahren die Sparkasse Schwaz", ist sich Reinhard Prinz bewusst.

Nach 25 Jahren gehen den Schwazer Kulturschaffenden die Themen nicht aus, davon kann sich jeder im Programmheft selbst überzeugen. Details erfährt man auch unter www.schwaz.at im Veranstaltungskalender der Stadt Schwaz.

Der Silbersommer-Reigen beginnt mit Joseph Hayden: Missa in Tempore Belli — Messe in Kriegszeiten, im Franziskanerkloster. Weiters gibt es unter anderem eine Ausstellung im Mathoi-Haus zum Thema Kriegsromantik, Kriegswahrheit und Kriegstechnik. „Heldentraum und Wirklichkeit" ist ein Konzert der Liedertafel Fruntsperg gemeinsam mit der BMK Angerberg/Mariastein. Gottfried Winkler, erstmals beim Silbersommer dabei, führt zu Kriegsschauplätzen in Schwaz. Bilder zum Thema „Krieg und Frieden" sind von Albin Egger-Lienz und Rudolf Wacker im Rabalderhaus zu sehnen.

Das Bild zum Thema „Krieg und Frieden" ist auch das Titelmotiv des Programmheftes und Plakates des Silbersommers 2018 und stammt von Margaretha Wanitschek — Arbeiten dazu zeigt die Künstlerin im Mathoi-Haus, für das Design wurde Pia Frankowitsch engagiert. (hh)




Kommentieren


Schlagworte