Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 24.05.2018


Glück.Tage

Kufsteinerland wird jammerfreie Zone

© Iris A. KrugFelix Mitterer (l.) und Markus Plattner suchen das Glück.Foto: Iris A. Krug



Kufstein –Nicht Ego-Fixierung, sondern nur echte Selbst-Akzeptanz führt zu mehr Lebensglück.“ Darin sind sich Biologin und TV-Moderatorin Nina Ruge, Ethikerin und Ordensfrau Melanie Wolfers und der ohne Arme und Beine geborene Psychologe Georg Fraberger einig. Die Bestseller-Autoren eröffnen am Donnerstagabend im Passionsspielhaus Thiersee die dritte Auflage der glück.tage. Von Donnerstag bis Samstag wird das Kufsteinerland zur „jammerfreien Zone“ erklärt. Die Suche nach dem Glück steht im Zentrum des dreitägigen Festivals, das mit Vorträgen und Workshops von Yoga bis zum „digitalen Fasten“ den Dialog zwischen den Menschen fördern soll.

Wo beginnt der Weg zum Glück? „Mir persönlich wäre es wichtig, das Thema Selbstfreundschaft aus seiner Kuschelecke rauszuholen“, schickt Ruge voraus. „Wir müssen weg von dieser Ego-Zentriertheit, die uns heutzutage enorm blockiert. Aber wie geht es uns denn wirklich? Wo liegen die Mängel in unserem Familien-, Erziehungs- und Bildungssystem?“, fragt sich die Münchnerin und bringt es in einem Zitat von Martin Buber auf den Punkt: „Bei sich beginnen, aber nicht sich selbst zum Ziel haben.“ Eine Lebenskunst, wie der beliebte Philosoph Wilhelm Schmid am Freitag in Kufstein erläutern wird. Was den Menschen im Leben vorantreibt, darüber sinnieren der Tiroler Volksdichter, Dramatiker und Schauspieler Felix Mitterer und seine langjährigen Wegbegleiter Markus Plattner, Siggi und Juliana Haider und Maria Ma am Samstag im Festspielhaus Erl.

Tickets gibt’s beim TVB Kufsteinerland oder unter www.glueck-tage.com. (TT, jazz)