Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 09.01.2019


Bezirk Schwaz

Mitterer-Stück: Nur mit der Stimme berühren

Das Theaterstück „Märzengrund“ von Felix Mitterer wird am Sonntag live als Hörspiel in Stumm vorgetragen.

Felix Mitterer wird beim Live-Hörspiel im Publikum sitzen.

© MurauerFelix Mitterer wird beim Live-Hörspiel im Publikum sitzen.



Von Eva-Maria Fankhauser

Stumm – Es wird intensiv, intim und emotional. Es wird ruhig und laut zugleich. Es wird traurig, berührend, aber auch bereichernd. Ein Abend voller Gefühl, an dem nur die Stimme zählt.

Am Sonntag, 13. Jänner, um 16 Uhr fällt der Vorhang für das Stück „Märzengrund“ in Stumm. Die Geschichte über den Zillertaler Bauernsohn Elias, der ein Leben weitab der Zivilisation führte, schlug hohe Wellen. Die Vorstellungen beim Theaterfestival Stummer Schrei waren reihenweise ausverkauft. Doch diesmal wird nicht geschauspielert, sondern das eigens geschriebene Hörspiel live vorgetragen.

„So etwas habe ich noch nie gemacht. Man vermittelt Bilder nur mit seiner Stimme. Ich finde das sehr interessant“, sagt Hauptdarsteller Heinz Tipotsch. Er ist bekannt für sein Talent als Schauspieler. Diesmal muss er aber allein mit seiner Stimme überzeugen. „Gewisse Szenen werden dadurch sprachlich noch intensiver oder ganz fein. Es ist eine andere Klangfarbe“, sagt Tipotsch. Er ist schon jetzt gespannt, wie das Publikum darauf reagieren wird. „Das wird ein einmaliges Erlebnis – für mich auf der Bühne und für die Zuhörer“, sagt der Stummer. Das Stück stammt aus der Feder von Felix Mitterer und er war es auch, der daraus ein Hörspiel geschrieben hat. Vertont wurde es bereits. Der Live-Hörspiel-Abend hat einen besonderen Grund: „Wir wollen damit eine Stummer Familie unterstützen, die in Not geraten ist. Der Erlös geht komplett an diese Familie“, sagt Thomas Stiegler vom Stummer Theaterverein. Mitterer wird am Sonntag auch im Publikum sitzen.

Sechs Personen werden im Theatersaal Hotel Tipotsch das Hörspiel vortragen. Erzählt wird das Leben von Einsiedler Elias selbst, seiner Mutter, der Schwester und aus der Sicht des Jägers. Mit dabei ist auch Maria Ma, die mit ihrem Hackbrett den Stimmungswechsel zwischen den Szenen klangvoll vollführt. Karten gibt es im TVB-Büro Kaltenbach unter 05283/2218. Der Eintritt besteht aus freiwilligen Spenden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Zudem wurde das Stück für den Preis „Österreichs Hörspiel des Jahres“ nominiert.