Letztes Update am Mi, 13.05.2015 14:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Studie

Weichselbraun ist sympathischste Song-Contest-Moderatorin

Der ESC steht vor österreichischer Tür. In der Alpenrepublik ist laut einer Umfrage bereits das Song Contest Fieber ausgebrochen.

Mirjam Weichselbraun, Alice Tumler und Arabella Kiesbauer werden die größte Fernseh-Unterhaltungsshow der Welt moderieren. Conchita Wurst wird auftreten und die Moderation im Green Room übernehmen.

© APA/ORFMirjam Weichselbraun, Alice Tumler und Arabella Kiesbauer werden die größte Fernseh-Unterhaltungsshow der Welt moderieren. Conchita Wurst wird auftreten und die Moderation im Green Room übernehmen.



Wien – Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts Marketagent.com gefällt Mirjam Weichselbraun den Österreichern als Song-Contest Moderatorin am besten. 46 Prozent der Befragten finden die Tirolerin sympathisch, 51 Prozent attraktiv. Damit liegt sie vor ihren Kolleginnen Arabella Kiesbauer und Alice Tumler. Rund zwei von fünf Österreichern begrüßen die Wahl der ausschließlich weiblichen Gastgeber.

Die Mehrheit des heimischen Publikum fiebert dem Song Contest bereits entgegen. 60 Prozent freuen sich auf den ESC, obwohl nach Einschätzung jedes Zweiten die geschätzten Kosten von 25 bis 27 Millionen Euro den Nutzen für Österreich übersteigen werden. Mehr als 52 Prozent gaben an, sich zumindest eine der großen Finalshows anzusehen, allerdings mehrheitlich zuhause vor dem Fernseher (95%) und nicht beim Public Viewing.

Auch das diesjährige Motto „Building Bridges“ findet großen Anklang. Zwei Drittel der Befragten gefällt der Slogan. Dass passend zum Motto dieses Jahr auch Australien teilnimmt, heißt fast die Hälfte der Bevölkerung gut. 15 Prozent stehen der Teilnahme von „Down Under“ negativ gegenüber.

Unser Song Contest-Song „I am Yours“ von „The Makemakes“ kennen drei von fünf Österreichern, 54 Prozent finden auch Gefallen daran. Trotzdem sind die Befragten eher vorsichtig, was das Abschneiden der Band betrifft. Nur rund zwei Prozent glauben, dass es „The Makemakes“ Conchita Wurst nachmachen können und auf dem Siegerpodest stehen werden. 56 Prozent sehen Österreichs Kandidaten nicht unter den Top Ten. Allerdings rechnet mehr als ein Fünftel damit, dass die Alpenrepublik als Austragungsort vom ESC profitieren kann (22 %) und jeder Vierte rechnet mit einem volkswirtschaftlichen Nullsummenspiel. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.