Letztes Update am Mi, 18.05.2016 17:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Abgesetzt, verlängert, reanimiert

Prison Break bis Castle: Serien, die gehen, bleiben und wiederkommen

Schlusspfiff oder Verlängerung? Die großen US-Fernsehsender haben die Schicksale ihrer Serien für das kommende Jahr besiegelt. Manche von ihnen haben länger, manche weniger lang überlebt. Und manche werden sogar reanimiert.

Die Nerds aus "The Big Bang Theory" müssen sich keine Sorgen um ihre Serien-Zukunft machen.

© Warner Bros. TelevisionDie Nerds aus "The Big Bang Theory" müssen sich keine Sorgen um ihre Serien-Zukunft machen.



Innsbruck – Sie heißen „Upfronts“ und sind vergleichbar mit den „Keynotes“ von IT-Riese Apple. Nur, dass die großen TV-Networks bei diesen Veranstaltungen nicht die neuesten Gadgets präsentieren, sondern ihre Jahrespräsentationen abhalten. Die US-Sender kündigen an, welche Serien verlängert oder abgesetzt werden und welche neuen Formate geplant sind. Das Schicksal der TV-Serien bestimmen die Quoten, welche wiederum die Werbeeinnahmen für die Sender bringen. Wer also enttäuscht, wird abgesägt. In diesem Jahr mussten sowohl frischgeschlüpfte als auch altgediente Formate dran glauben. Ein Überblick.

1. ABC: Das US-Network ABC hat sich heuer dem Trend verweigert, quotenschwache Serien zu verlängern. Ganzen zwölf Serien hat ABC den Gnadenstoß verpasst. Die Absetzungen der langlebigen Krimiserie Castle und des Musikdramas Nashville zählen wohl zu den weitreichendsten Entscheidungen. Auch für die Neuauflage der „Muppet Show“ ist der letzte Vorhang gefallen.

Wo eine Tür sich schließt, öffnet sich bekanntlich eine andere. Darum nimmt ABC im Herbst acht neue Serien (5x Drama, 3x Comedy) ins Programm auf. Außerdem erhalten 16 Serien eine Fortsetzung. Neben dem Dauerbrenner Grey‘s Anatomy werden auch How to get away with murder, Scandal und Modern Family um eine Staffel verlängert.

2. FOX: Ein wenig überschaubarer ist die Liste der abgesägten Serien beim Sender FOX. Hier gibt es bald keine Zukunftsvorhersagen mehr: Minority Report gehört nach einer Staffel der Vergangenheit an. Fünf weitere Serien gehen ebenso nicht in eine zweite Runde, darunter die Sitcom Grandfathered mit John Stamos („Full House“) in der Hauptrolle.

Dafür hat der Sender vielen anderen Serien ein weiteres Jahr versprochen. FOX setzt dabei auf einen Mix aus Superhelden, Kriminaltechnikern, Sängern und Ärzten. Neben langlebigen Lieblingen wie den Simpsons, Family Guy oder Bones erhalten auch Neulinge wie Lucifer und Scream Queens eine Fortsetzung. Ein Wiedersehen gibt es auch mit der WG aus New Girl und den Helden aus Empire und Gotham.

Elf neue Serien sollen bis Herbst auf FOX starten, darunter auch spannende Nachfolgeprojekte zu 24 und Prison Break.

3. NBC: Bei NBC hört Mads Mikkelsen in Hannibal nach drei Staffeln auf zu morden. Auch Eva Longoria geht mit ihrer Telenovela in Pension. Die Rückkehr der Helden (Heroes: Reborn) konnte sich ebenso nicht behaupten.

Generell schafften es nur wenige Neulinge über eine erste Staffel hinaus. Eine der Ausnahmen ist die Dramaserie Blindspot. Ebenso weiter geht es mit Law & Order: Special Victims Unit und The Blacklist – inklusive einem Spin-Off. Durch das Ausmisten hat NBC wieder Platz für Neues geschaffen: 11 Serien stehen in den Startlöchern.

4. CBS: Für Rush Hour und Under the Dome ist der Zug abgefahren. Supergirl erhält zwar eine zweite Staffel, wechselt aber den Sender. Während bei CBS viele jüngere Formate um eine Verlängerung zittern mussten, wurde bei langlebigen Serien gleich der Stecker gezogen. So verschwinden The Good Wife, Mike & Molly oder Person of Interest komplett von der Bildfläche.

Publikumsmagnete wie The Big Bang Theory, Criminal Minds oder 2 Broke Girls müssen sich um ihre Zukunft keine Sorgen machen. Weiter geht es auch mit H awaii Five-0. Acht neue Serien erblicken bei CBS das Licht der Welt. Heiß erwartet wird vor allem das Prequel zu MacGyver – die beliebte Serie aus den 80ern wird neu aufgelegt. (tst)