Letztes Update am Mi, 23.05.2018 08:58

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Film und TV

„This is Jane“: Williams erhält Hauptrolle in Abtreibungsdrama

US-Schauspielerin Michelle Williams wird die Besetzung von „This is Jane“ anführen. In dem Film wird es um eine Gruppe von Frauen gehen, die in Chicago Abtreibungen anboten – noch bevor diese erlaubt waren.

© APA/AFP/GETTY IMAGES/Matt WinkelUS-Schauspielerin Michelle Williams.



Los Angeles – Die vierfach Oscar-nominierte US-Schauspielerin Michelle Williams (37, „Brokeback Mountain“, „Manchester by the Sea“) will die Hauptrolle in einem Abtreibungsdrama übernehmen. Wie die Branchenportale „Variety“ und „Deadline.com“ am Dienstag berichteten, soll die US-Regisseurin Kimberly Peirce den Film „This is Jane“ im Auftrag der Amazon Studios inszenieren.

Die auf wahren Begebenheiten basierende Geschichte spielt vor der 1973 eingeführten Legalisierung von Abtreibungen in den USA. Eine Gruppe von Frauen in Chicago bietet in einer Untergrundbewegung mit dem Decknamen „Jane“ Abtreibungen an. Williams soll Jenny, die Gründerin der Organisation, spielen. Als Filmvorlage dient das Sachbuch „The Story of Jane“ der Autorin Laura Kaplan, die Anfang der 1970er Jahre selbst der Gruppe angehörte.

Peirce machte 1999 mit ihrem Debütfilm „Boys Don‘t Cry“ Furore, als Hilary Swank für ihre Transgender-Rolle den Oscar als beste Hauptdarstellerin erhielt. Williams war zuletzt in den Filmen „Alles Geld der Welt“ und „I Feel Pretty“ im Kino zu sehen. (APA/dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

TV
TV

Tiroler Josef Fankhauser gewinnt Kiddy Contest 2018

Mit dem Titel „Lederhosen-Rapper“ hat der elfjährige Schwendauer die Kinder-Gesangsshow am Samstag in Wien für sich entschieden.

TV
TV

Comeback bei Vox: Steffen Henssler zieht die Kochjacke wieder an

„Schlag den Henssler“ wurde gerade eingestellt. Für 2019 ist dafür eine Neuauflage der Koch-Show „Grill den Henssler“ geplant.

Film und TV
Film und TV

Stefan Raab feierte Comeback: Das Raabiversum schlägt zurück

Fast drei Jahre nach seinem Abschied vom Bildschirm ließ der deutsche Fernsehmoderator a. D. in Köln bei einer Bühnen-Show die Zeit vor seinem „Raabschied“ a ...

Leokino
Leokino

Brechts Dreigroschenfilm: Verfremdung im Kino

Seinen „Dreigroschenfilm“ hat Bertolt Brecht nie gedreht. Joachim A. Lang holt das Versäumte nach.

USA
USA

„The Conners“-Macher verteidigen den Tod von Roseanne

Die Autoren der Folge hätten sich einen „respektvollen Abschied“ für Roseanne gewünscht, schrieb Bruce Helford, der die Pilotfolge mit geschrieben hatte.

Weitere Artikel aus der Kategorie »