Letztes Update am Sa, 08.12.2018 12:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Serien

Eis trifft auf Feuer: Erster Teaser zum „Game Of Thrones“-Finale

Es wird heiß! Und kalt! Das große Finale von „Game of Thrones“ wirft seine Schatten voraus. Im April wird es über die Fernsehbildschirme flimmern. Die Macher heizen die Vorfreude schon einmal munter an. Jetzt mit einem ersten offiziellen Teaser.

© imagoDer Showdown naht: Im April kommt die finale Staffel von "Game of Thrones" ins Fernsehen.



Innsbruck – Im April 2019 ist es so weit: Die achte Staffel der erfolgreichen HBO-Serie „Game of Thrones“ läuft endlich an. Die Gerüchte und Spekulationen um die finalen sechs Folgen reißen nicht ab. Nun wurde im Zuge der São Paulo Expo in Brasilien ein erster offizieller Teaser veröffentlicht. In dem kurzen Clip sind jedoch keine Szenen aus der Serie selbst zu sehen.

In dem Video wird die „Bemalte Tafel auf Drachenstein“ gezeigt, die Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) in Staffel sieben mehr als einmal für ihre taktischen Züge zu Rate gezogen hat. Die Holzkarte zeigt Westeros. Im Teaser wird besagte Tafel sowohl von Eis als auch von Feuer verschlungen – bis die beiden Naturgewalten aufeinandertreffen.

Ein deutlicher Hinweis auf die epische Schlacht, die in Staffel acht erwartet wird. Das Eis steht in dem Fall wohl für den Nachtkönig und seine Armee aus Weißen Wanderern und Untoten. Das Feuer dürfte die Lebenden unter der Führung von Daenerys und ihren Drachen symbolisieren.

Williams will Nadel

In Brasilien gab es zudem ein Panel zu „Game of Thrones“, an dem die Showrunner David Benioff und Dan Weiss sowie die Schauspieler Maisie Williams (Arya Stark) und John Bradley (Samwell Tarly) teilnahmen. Dabei enthüllten Benioff und Weiss laut „Entertainment Weekly“ etwa, dass sie bereits seit dem Abschluss der dritten Staffel wissen, wie die Serie enden wird.

Außerdem kam auf, dass Williams gerne Nadel, das Kurzschwert ihrer Figur Arya, als Andenken behalten wolle. In der Serie wird es ihr von Jon Schnee (Kit Harington) geschenkt. Wie sich herausstellte, ist die Requisite im Haus von David Benioff. Williams meinte dazu ganz frech: „Ich will Nadel haben!“ Die Showrunner gaben preis, dass es am schwierigsten gewesen sei, die Rolle der Arya Stark zu besetzen. Dafür sei Mark Addy als Robert Baratheon am schnellsten gefunden gewesen. (TT.com)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Film und TV
Film und TV

Cine Tirol zog im 20. Jahr erfolgreich Bilanz

Das Filmland Tirol war 2018 mit über 700 Drehtagen und als Drehort für über 100 Produktionen überaus gefragt.

Film und TV
Film und TV

Super-Obama im Spiderversum

Der neue Spider-Man-Animationsfilm spielt verrückt und trifft mit seinem Comic-Stil ins Schwarze. Eine etwas andere Comic-Verfilmung mit viel Ironie.

Kino
Kino

Studie: Filme mit weiblichem Star erfolgreicher als mit männlichem

Unabhängig vom Produktionsbudget erzielten demnach Filme, in denen die führende Hauptrolle weiblich besetzt war, weltweit mehr Umsatz als Filme, in denen Män ...

Video
Video

Zu kurze Röcke: Indonesien verbietet Werbeclip einer Mädchenband

Die Medienaufsichtsbehörde hat jede weitere Ausstrahlung verboten, weil das Video nicht den „Anstandsnormen“ entspricht. Zuvor hatten mehr als 100.000 Leute ...

Film
Film

“Mortal Engines“: Rebellion gegen die Raubtiere

Nach einem Drehbuch der „Herr der Ringe“-Macher: Mit „Mortal Engines“ beweist sich Regiedebütant Christian Rivers als meisterhafter Handwerker.

Weitere Artikel aus der Kategorie »