Letztes Update am Fr, 11.01.2019 10:05

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


TV

Thomas Gottschalk moderiert ZDF-Show mit Musik der „Hitparade“

Für das Jubiläum „50 Jahre ZDF-Hitparade“ holt der beliebte deutsche TV-Moderator Gäste und Musik aus mehreren Jahrzehnten in die Show.

Thomas Gottschalk.

© imago stock&peopleThomas Gottschalk.



Offenburg – Entertainer Thomas Gottschalk (68) plant mit dem ZDF eine Samstagabendshow zum Thema Schlager. Anlass ist das Jubiläum „50 Jahre ZDF-Hitparade“, sagte ein Sprecher des Senders am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Gottschalk werde die Sendung moderieren. Er hole Gäste und Musik aus mehreren Jahrzehnten in die Show. Aufgezeichnet werde sie voraussichtlich Mitte April im baden-württembergischen Offenburg. Gesendet werden soll sie dem Plan zufolge am 27. April (20.15 Uhr).

„Ich freue mich auf die Sendung, auf Musik und die Gäste“, sagte Gottschalk. Als Musikliebhaber, der gerne unterhalte und im Fernsehen und Radio arbeite, habe er zu dem Thema einen besonderen Bezug.

Gottschalk hat bis 2011 die inzwischen eingestellte ZDF-Show „Wetten, dass..?“ präsentiert. Im vergangenen Oktober moderierte er im ZDF „Gottschalks große 68er Show“ mit prominenten Gästen und mit Musik, die vor 50 Jahren den Ton angab. Zudem bekommt er von Frühjahr an eine Literatursendung im Fernsehen des Bayerischen Rundfunks.

Die „ZDF-Hitparade“ wird am kommenden Freitag (18. Januar) 50 Jahre alt, sie hat Kultstatus. Die erste Folge der populären Musiksendung live aus Berlin wurde am 18. Januar 1969 ausgestrahlt. Die monatliche Sendung, die deutschen Schlager zum Schwerpunkt hatte, lief bis zum Jahr 2000 und damit mehr als drei Jahrzehnte. Sie half vielen Musikern, sich einem Millionenpublikum bekannt zu machen.

Dieter Thomas Heck, der im vergangenen August im Alter von 80 Jahren gestorben ist, moderierte von Beginn an bis Ende 1984. Es waren 183 Ausgaben. Mit der „ZDF-Hitparade“ wurde Heck als Fernsehmoderator und Showmaster bekannt. Nachfolger Viktor Worms moderierte von 1985 bis 1989, Uwe Hübner von 1990 bis 2000, als die Sendung abgesetzt wurde.

Den Geburtstag „50 Jahre Hitparade“ feiert das ZDF auch schon vor der Gottschalk-Show: In der Nacht vom Jubiläumstag (18. Januar) zum Samstag zeigt ZDFneo von 0.10 Uhr an bis zum Morgen „Die ZDF-Kultnacht – Das Beste aus der Hitparade“ mit Highlights der 1970er- und 80er Jahre. Hinzu kommen ein Blick hinter die Kulissen, Szenen skurriler Begebenheiten und ein Film über „Mister Hitparade“ Dieter Thomas Heck, der bis heute als das Gesicht der Sendung gilt. (dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Michael Haneke.Film
Film

Michael Haneke plant vorerst keine weiteren Kinofilme

Der Oscar-Priesträger sagte im Interview, er fühle sich „nicht wohl mit der Vorstellung, nur noch in sarkastischem Ton sprechen zu können, um meine Welt zu b ...

Saoirse Ronan als Königin Maria Stuart, die nicht zuletzt an den intriganten Kleingeistern in ihrem Umfeld scheiterte.Kino
Kino

Königin von Schottland: Machtbewusst zur Märtyrerin

Josie Rourke erzählt in „Maria Stuart, Königin von Schottland“ das Duell zweier Monarchinnen als Tragödie einer gescheiterten Kooperation.

(Symbolbild)Film und TV
Film und TV

70 Nominierte für Grimme-Preis: YouTube erstmals im Rennen

Das Rennen um den Grimme-Preis ist offiziell eröffnet. Unter den Nominierten sind öffentlich-rechtliche Angebote wieder stark vertreten, aber auch die Privat ...

Ursprünglich war Popeye nur als Nebenfigur im Cartoon gedacht. Doch er war schnell der Star der Reihe "Thimble Theatre".Happy Birthday
Happy Birthday

Spinat-Held feiert Geburtstag: Popeye sieht mit 90 deutlich jünger aus

Ein tätowierter Seemann mit Matrosenmütze, der gerne Pfeife raucht und faulenzt, unsterblich in die süße Olivia verliebt ist und sich mit Spinat Superkräfte ...

Den ersten Teaser zu dem Projekt postete Regisseur Reitman am Mittwoch auf Twitter.Komödien-Klassiker
Komödien-Klassiker

30 Jahre nach „Ghostbusters 2“ soll 2020 dritter Teil in Kinos kommen

Der Komödien-Klassiker aus dem 80ern wird von Regisseur Jason Reitman – dem Sohn von Original-Regisseur Ivan Reitman – fortgesetzt.

Weitere Artikel aus der Kategorie »