Letztes Update am Di, 12.02.2019 16:53

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kino

Filmkritiker küren „Das unmögliche Bild“ zum Film des Jahres

Die Jury des preisverleihenden Verbands der deutschen Filmkritik lobte den Film der Österreicherin als „brillant“ und nannte ihn „eine Offenbarung“.

Die deutsch-österreichische Koproduktion „Das unmögliche Bild“ erzählt eine Familiengeschichte aus der Wiener Nachkriegszeit.

© Screenshot/YoutubeDie deutsch-österreichische Koproduktion „Das unmögliche Bild“ erzählt eine Familiengeschichte aus der Wiener Nachkriegszeit.



Berlin/Wien – Die deutsche Filmkritik hat „Das unmögliche Bild“ der steirischen Regisseurin Sandra Wollner zum besten Spielfilm 2018 gekürt. Die Verleihung fand am Montagabend im Rahmen der „Woche der Kritik“ in Berlin statt. Die Jury des preisverleihenden Verbands der deutschen Filmkritik lobte den Film der Österreicherin als „brillant“ und nannte ihn „eine Offenbarung“.

Die deutsch-österreichische Koproduktion „Das unmögliche Bild“ erzählt eine Familiengeschichte aus der Wiener Nachkriegszeit. Durch die Linse ihrer Super-8-Kamera dokumentiert die 13-jährige Johanna den Alltag der Familie. Die Filmkritiker vergaben Preise in insgesamt 12 Kategorien. Die Auszeichnung für das beste Spielfilmdebüt erhielt Eva Trobisch für „Alles ist gut“. Filmemacher Rudolf Thome wurde mit einem Ehrenpreis für sein Lebenswerk gewürdigt. Der Verband der deutschen Filmkritik vergibt die Preise seit 1956. (APA/dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Ottfried Fischer in einer Szene des Otto-Neururer-Films.Film und TV
Film und TV

Wider das Vergessen: Film über von Nazis getöteten Oberländer Pfarrer

In “Otto Neururer - Hoffnungsvolle Finsternis“ geht es um das Schicksal des Götzener Pfarrers und seine grausame Ermordung durch die Nazis im Konzentrationsl ...

Im Dolby Theatre wird für die Oscar-Gala aufgebaut. Am Dienstagabend war die Abstimmung zu Ende.Oscars 2019
Oscars 2019

Oscar-Stimmzettel werden ausgezählt, Queen rockt die Show

Kein Moderator, dafür Dutzende Stars werden am Sonntag durch die Oscar-Gala führen. Wer am Ende mit einer Trophäe nach Hause gehen wird, bleibt bis zum Schlu ...

Julia Jentsch und Nicholas Ofczarek.Film und TV
Film und TV

Sky-Thrillerserie „Der Pass“ bekommt zweite Staffel

Die in Österreich erfolgreichste deutschsprachige Sky-Eigenproduktion „Der Pass“ bekommt eine zweite Staffel. Der Drehstart ist für den kommenden Winter gepl ...

Eine Reise in den archaischen Norden des Irans: Behnaz Jafari, Marziyeh Rezaei und Jafar Panahi in „Drei Gesichter“.Film und TV
Film und TV

„Drei Gesichter“: Die Verzweiflung der Frauen

In seinem neuen Film „Drei Gesichter“ erzählt der mit Berufsverbot belegte Regisseur Jafar Panahi von den Repressionen des iranischen Regimes gegen Frauen.

Die in Innsbruck lebende Versicherungsmaklerin Sandra Harloff verzweifelte an der 200-Euro-Frage. Am Ende fuhr sie mit immerhin 8000 Euro mehr in der Tasche wieder nach Hause.Wer wird Millionär
Wer wird Millionär

Wahl-Innsbruckerin verbriet bei Jauch zwei Joker bei 200-Euro-Frage

Kollektives „Auf-dem-Schlauch-Stehen“ war am Montagabend bei Günther Jauch angesagt. Auf dem Weg zum Millionär gerieten gleich zwei Kandidaten recht früh ins ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »