Letztes Update am Mo, 08.07.2019 14:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kino

„Mulan“: Die chinesische Heldin ist zurück auf der großen Leinwand

Mut, Abenteuer, Krieg, Liebe: Die Geschichte der chinesischen Heldin Mulan wird realverfilmt und soll im nächsten Frühjahr in die Kinos kommen. Den Trailer gibt es bereits.

Yifei Liu spielt die Hauptrolle der Realverfilmung.

© DisneyYifei Liu spielt die Hauptrolle der Realverfilmung.



Innsbruck – Die Geschichte eines Mädchens, das in China seine Tapferkeit beweist: Das ursprüngliche Volksgedicht wurde 1998 zum ersten Mal von Disney als Zeichentrickfilm publiziert, nun wird „Mulan“ unter der Regie von Niki Caro realverfilmt. Der Kinostart ist am 26. März 2020.

Eine alte Legende

China wird von Eindringlingen aus dem Norden bedroht, weswegen der Kaiser den Befehl erlässt, dass aus jeder Familie ein Mann der Armee beitreten muss. Mulan Hua zieht als Mann verkleidet unter dem neuen Namen Jun Hua für ihren kranken Vater in den Kampf. Auf ihrem Weg dorthin macht sie neue Bekanntschaften, erlebt zahlreiche Abenteuer und zeigt, wie wichtig der Beweis von Tapferkeit und das Vertrauen auf die innere Stärke sind – ganz unabhängig vom Geschlecht.

Als Mann verkleidet zieht Mulan für ihren Vater in den Kampf.
Als Mann verkleidet zieht Mulan für ihren Vater in den Kampf.
- Walt Disney Pictures

Kritik an neuer Inszenierung

Einige Änderungen am Drehbuch sorgen vor allem bei Fans für Kritik. So wird beispielsweise der kleine Drache Mushu, der Mulans treuen Gefährten und besten Freund verkörpert, bei der Realverfilmung nicht vorhanden sein. Auch die Figur Li Shang, Mulans Ausbildner in der Armee, der sich dann im Laufe der Handlung in sie verliebt, wird im Film so nicht vorkommen.

„Fairy Sister“ spielt Mulan

Die Hauptdarstellerin der Realverfilmung ist Liu Yifei, In Hollywood wird sie auch „Fairy Sister“ (auf Deutsch: Feenschwester) genannt. Sie wurde durch „Once Upon A Time“ und „Forbidden Kingdoms“, wo sie an der Seite von Jackie Chan spielt, bekannt. Neben ihr wird man unter anderem Jason Scott Lee, Donnie Yen und Jet Li auf der Kinoleinwand sehen. Niki Caro führte bereits Regie bei dem Drama „Whale Rider“, das ebenfalls von einem tapferen Mädchen, das sich im Rahmen einer traditionellen Gesellschaft emanzipiert, handelt. (jam)