Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 22.08.2019


Filmfest St. Anton

Filmfest St. Anton im Gedenken an Bergdrama um Lama und Auer

Das 25-Jahr-Jubiläum des Kultfestes steht bevor. Es findet von 28. bis 31. August in der WM-Halle Arlberg WellCom statt.

Kletterwunderkind David Lama (im Jahr 2003) zeigte schon in jungen Jahren, dass es für ihn nur einen Weg gibt – steil bergauf.

© Rainer EderKletterwunderkind David Lama (im Jahr 2003) zeigte schon in jungen Jahren, dass es für ihn nur einen Weg gibt – steil bergauf.



Klassiker des Bergfilmpioniers Luis Trenker, die „Dokumentation einer Unzweckmäßigkeit" von Gerhard König aus Innsbruck, „Der weiße Rausch" von Arnold Fanck oder „Der Arlberg in historischen Filmdokumenten" — Streifen wie diese flimmerten in den ersten Jahren über die Leinwand des Filmfestes St. Anton, das 1995 seine Premiere feierte.

Das 25-Jahr-Jubiläum des Kultfestes steht bevor — von 28. bis 31. August in der WM-Halle Arlberg WellCom. „Wir sehen es als Verpflichtung, bei diesem Fest an die beiden Tiroler Ausnahmekönner der Kletterwelt zu erinnern, an David Lama und Hansjörg Auer, die am 16. April beim Drama am Howse Peak in Kanada verunglückt sind", sagte Filmfestleiter Manfred Pascher am Mittwoch. „Beide haben das Filmfest in den vergangenen Jahren persönlich begleitet."

Der 27-minütige Streifen „Generation L — David Lama" aus dem Jahr 2003 von Georg Dehghan wird am Donnerstag, 29. August, ab 20 Uhr gezeigt. Anschließend läuft das 30-minütige Portrait über Hansjörg Auer, das Balthasar Hinterholzer im Jahr 2007 unter dem Titel „Träume verkauft man nicht" produziert hat. Das Filmfest beginnt am 28. August um 20 Uhr mit einer halbstündigen Retrospektive zum 25-Jahr-Jubiläum.

Weitere Infos und Online-Tickets gibt es unter www.filmfest-stanton.at (hwe)