Letztes Update am Sa, 16.11.2019 21:07

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Film und TV

Thriller „Joker“ stellte Milliarden-Kinokassenrekord auf

Der Thriller „Joker“ mit Joaquin Phoenix als psychisch kranker Batman-Gegenspieler hat am Freitag die Milliarden-Marke geknackt.

Der Psychothriller erzählt mit gesellschaftskritischen Untertönen die Vorgeschichte des Bösewichts aus den Batman-Comics.

© Niko TaverniseDer Psychothriller erzählt mit gesellschaftskritischen Untertönen die Vorgeschichte des Bösewichts aus den Batman-Comics.



Los Angeles – Der Erfolgs-Thriller „Joker“ stellt an den Kinokassen einen weiteren Rekord auf. Die düstere Charakterstudie mit Joaquin Phoenix als psychisch kranker Batman-Gegenspieler hat am Freitag die Milliarden-Marke geknackt – also weltweit mehr als eine Milliarde Dollar (906,3 Mio. Euro) eingespielt. Die Comicverfilmung von Todd Phillips ist somit der erste R-Rated-Kinofilm, der diese Hürde überwand.

Das berichtete das Branchenblatt „Variety“. Nach der strengen R-Altersfreigabe in den USA dürfen Jugendliche unter 17 Jahren den Film nur in Begleitung Erwachsener sehen. Die bisher erfolgreichsten R-Filme waren „The Matrix Reloaded“ (2003) mit knapp 830 Millionen Dollar an weltweiten Einnahmen, gefolgt von „Deadpool 2“ (2018) mit rund 785 Millionen Dollar.

Der seit Anfang Oktober in den Kinos laufende „Joker“ hatte an seinem ersten Wochenende in den USA und Kanada mehr als 96 Millionen Dollar eingenommen, ein Rekord für ein Debüt im Oktober. Der wegen seiner Gewaltszenen umstrittene Film übertraf damit die Erwartungen. Phoenix spielt den Clown-Komiker Arthur Fleck, der im verwahrlosten Gotham City zum Gewalttäter wird. Beim Filmfestival Venedig wurde „Joker“ im September mit dem Goldenen Löwen für den besten Film ausgezeichnet. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Mit Edita Malovcic, Andreas Ogris, Christian Dolezal, Natalia Ushakova und Michaela Kirchgasser sind die "Dancing Stars 2020" komplett.ORF
ORF

Ogris, Kirchgasser und Ushakova gehen unter die „Dancing Stars“

Auch die Schauspieler Edita Malovcic und Christian Dolezal gehören zur zweiten Promi-Tranche. Zehn Kandidaten tanzen ab 6. März um die Gunst der Zuschauer.

Das Dschungel-Moderatoren-Duo Daniel Hartwich und Sonja Zietlow.RTL-Show
RTL-Show

Dschungelcamp 2020: Termin fix, Minister, Weltmeister und „Exen“ dabei

Z-Promis auf Pritschen, Zickereien und eine gute Portion Ekel: Ab dem 10. Jänner macht sich RTL auf die Suche nach dem Nachfolger von Evelyn Burdecki – also ...

kino
„Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" ist der dritte und letzte Teil der Sequel-Trilogie.Kino
Kino

Vor Kinostart von „Star Wars 9“: Disney gibt Warnung heraus

Am 18. Dezember läuft in den heimischen Kinos der letzte Star-Wars-Streifen an. Vor dem Start von „Der Aufstieg Skywalkers“ hat Disney nun einen Warnhinweis ...

kino
Die Nominierten für die Golden Globes wurden am Montag bekannt gegeben.Golden Globes
Golden Globes

„Marriage Story“ und „The Irishman“ von Netflix sind Globe-Favoriten

Zum 77. Mal werden Anfang Jänner die Golden Globes verliehen: Die Netflix-Produktionen „Marriage Story“ und „The Irishman“ sind die großen Favoriten. Deutsch ...

kino
Adèle Haenel spielt in „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ eine Frau, die sich den gesellschaftlichen Zwängen ihrer Zeit entzieht. Wenigstens für einige rauschhafte Tage.<span class="TT11_Fotohinweis">Foto: Filmladen</span>Kino
Kino

„Porträt einer jungen Frau in Flammen“: Befreiende Blicke

Céline Sciammas „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ räumt die Klischees und Konventionen der Kino-Schaulust aus dem Atelier. Der Film ist Künstlerinnen-, ...

kino
Weitere Artikel aus der Kategorie »