Letztes Update am So, 08.10.2017 11:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Mehr als 26.000 Tiroler besuchten „Lange Nacht der Museen“

Österreichweit konnte die Veranstaltung mehr als 360.000 Besucher anlocken. Erneut war das Naturhistorische Musum in Wien am gefragtesten.

Besucher im Audioversum konnten bei der letztjährigen Langen Nacht der Museen Haarzellen-Musik lauschen.

© Michael KristenBesucher im Audioversum konnten bei der letztjährigen Langen Nacht der Museen Haarzellen-Musik lauschen.



Innsbruck – Zum 18. Mal haben der ORF sowie Institutionen in ganz Österreich und dem benachbarten Ausland am Samstag zur „Langen Nacht der Museen“ geladen. Die 670 Häuser konnten 362.460 Besucher anlocken, wie der ORF mitteilte.

Im Landesmuseum Ferdinandeum werfen Jugendliche einen Blick über die Schulter der Restauratorin, die eine Kopie anfertigt.
Im Landesmuseum Ferdinandeum werfen Jugendliche einen Blick über die Schulter der Restauratorin, die eine Kopie anfertigt.
- Michael Kristen

71 Museen und Kultureinrichtungen hielten in Tirol ihre Türen bis spät in die Nacht geöffnet. Kleine kuriose und große Kulturstätten machten mit einem bunten (Familien)-Programm auf sich aufmerksam. So tummelten sich gleich am frühen Abend viele kunst­interessierte Eltern mit ihren Kindern in der Innsbrucker Innenstadt. Insgesamt nutzten 26.416 Tiroler das Angebot in der „Langen Nacht der Museen“.

Naturhistorisches Museum als Spitzenreiter

Spitzenreiter im Bundesländervergleich war Wien, wo mehr als 170.000 Menschen an der Aktion teilnahmen. Am gefragtesten war neuerlich das Naturhistorische Museum mit 13.876 Besuchern.

„Für die ‚ORF-Lange Nacht der Museen‘ gibt es wohl keinen schöneren Erfolgsnachweis als die beeindruckende Anzahl an Besucherinnen und Besuchern“, wurde Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) zitiert. Und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz bezeichnete die mehr als sechs Millionen Besucher seit dem Beginn der Veranstaltung im Jahr 2000 als „Publikumserfolg, auf den wir stolz sein dürfen“. (APA)