Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 23.06.2018


Kunst

Steine, die letztlich wie wir sind

Die Tischofer Höhle im Kaisergebirge wird für zwei Tage zum Kunstraum: bespielt in einer performativen Installation von Katrin Hornek und Sabina Holzer mit in menschlichen Körperhöhlen produzierten Steinen.

© HornekKatrin Hornek lässt in ihrer performativen Installation Körpersteine in der Tischofer Höhle schweben.



Von Edith Schlocker

Kufstein – Körpersteine sind etwas, mit dem man am liebsten nichts zu tun hat. Assoziiert man mit größeren oder kleineren Steinchen, die sich in Gallen, Blasen und Nieren bilden können, doch so Unangenehmes wie Koliken oder Operationen. Aber es gibt auch Menschen, die dies­e Produkte menschlicher Körperhöhlen faszinieren. Der Innsbrucker Geologe Richard Tessadri war einer und die Wiener Künstlerin Katrin Hornek ist eine von ihnen. Grund ihres Interesses an diesen störenden Fremdkörpern ist das Faktum, dass sie von ihrer chemischen Struktur her eine ganz ähnliche chemische Zusammensetzung wie „normale“ Steine haben.

Die Sammlung Tessadri ist österreichweit die größte dieser Zwitter aus Organischem und Anorganischem. Aufbewahrt in 15 Kästen von der Universität Innsbruck. Zehn von diesen hat Katrin Hornek, die sich seit Jahren in den Grenzbereichen zwischen Wissenschaft und bildender Kunst umtut, entliehen und in die Tischofer Höhle im Kaisergebirge transportiert. Um die aus Körperhöhlen stammenden Steinchen in der uralten Höhle in einem mathematischen Raster auf grobschamottigem Ton schweben zu lassen. Die wie eine Kathedrale daherkommende Archaik der 40 Meter tiefen und acht Meter hohen Höhle, in der die ersten Reste menschlicher Besiedlung in Tirol gefunden worden sind, wird auf diese Weise subversiv relativiert, indem sie einen menschlichen Maßstab verpasst bekommt.

Heute und morgen werden zwischen 10 und 18 Uhr Katrin Hornek und die Choreografin Sabina Holzer zwei Texte zum Thema „Stones Like Us“ performativ vortragen und Besucher dazu einladen, dasselbe zu tun. Die Tischofer Höhle ist nur zu Fuß in einem 40- bis 50-minütigen Aufstieg zu erreichen.

„Stones Like Us“ ist ein Projekt im Rahmen der „Kunst im öffentlichen Raum“-Aktion des Landes Tirol 2017.




Kommentieren


Schlagworte