Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 01.07.2018


Kunst

Berühmtes Friedenslied und Klang der Alpen

© privatPräsident Michael Neureiter, Sandra Hupfauf, Martin Reiter und Ausstellungsleiter Hannes Pramstraller (v. l.).Foto: Zwicknagl



Fügen – „Das Datum ist zwar etwas unorthodox, die Gesamtausstellung zeigt aber viele Sequenzen auf“, meinte gestern LHStv. Josef Geisler bei der Eröffnung der Ausstellung „Stille Nacht und der Klang der Alpen“ im Fügener Barockschloss. Ein Bestandteil der Sonderausstellung sei auch die Schallplattenausstellung in der Widumspfiste, zeigte Ausstellungsleiter Hannes Pramstraller auf.

„Zusammen mit den Bundesländern Salzburg und Oberösterreich ist uns zum 200. Geburtstag von Stille Nacht einiges gelungen“, stellten Ernst Erlebach vom TVB Erste Ferienregion und Florian Phleps (Tirol Werbung) fest. Unter den Ehrengästen war auch Präsident Michael Neureiter von der Stille Nacht Gesellschaft.

Es waren fahrende Händler und Sänger vorwiegend aus dem Zillertal, die neben Tiroler Liedern, Jodlern und Tänzen das berühmteste Weihnachtslied international verbreiteten, hieß es nicht nur einmal. Dass selbst im Jahr 1914 am Heiligen Abend zwischen deutschen und britischen Soldaten die Waffen schwiegen, dokumentierte Martin Reiter. Als Expertin in Sachen Sängerfamilie Rainer brachte sich Sandra Hupfauf ein. „Mit dieser Ausstellung haben wir einen wichtigen Schritt bei der Nutzung des Schlosses gemacht“, freute sich Fügens Bürgermeister Dominik Mainusch. Geöffnet ist die Ausstellung von Dienstag bis Sonntag jeweils von 13 bis 17 Uhr. (zw)




Kommentieren


Schlagworte