Letztes Update am Mi, 29.08.2018 08:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Stichwaffen bei Streit gesichtet: Erdogan-Statue wird abgebaut

Im Rahmen eines Kunstprojektes wurde in Wiesbaden eine Erdogan-Statue errichtet. Diese erhitzte die Gemüter derart, dass sie wieder weichen muss.

© REUTERSDie Statue wurde auf der Wiesbadener Biennale errichtet.



Wiesbaden – Die Stadt Wiesbaden hat entschieden, die als Teil eines Kunstfestivals aufgestellte Statue des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan abbauen zu lassen. Die Sicherheit habe nicht mehr gewährleistet werden können, teilte die Stadt am späten Dienstagabend über Twitter mit.

Von der Polizei hieß es, die Feuerwehr übernehme den Abbau, und zwar noch in der Nacht auf Mittwoch. Die Räumung des Platzes, auf dem die rund vier Meter hohe und goldfarbene Statue seit Montag stand, sei ohne besondere Vorkommnisse verlaufen.

Am Dienstagabend hatten sich Anhänger und Gegner des umstrittenen türkischen Präsidenten Erdogan heftige Wortgefechte an der Statue geliefert. Ein Polizeisprecher berichtete von einer „leicht aggressiven Stimmung“, jedoch blieb es demnach beim verbalen Schlagabtausch. Der „Wiesbadener Kurier“ zitierte Ordnungsdezernent Oliver Franz jedoch mit den Worten, zu verbalen Auseinandersetzungen seien zunehmend auch Handgreiflichkeiten gekommen. „Auch Stichwaffen wurden gesichtet.“ (APA/dpa)

Am Fuße der Statue wird die Pressefreiheit betrauert.
- REUTERS