Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 27.10.2018


Bezirk Kufstein

Reha-Zentrum Münster als Künstler-Plattform

null

© Zwicknagl



Münster – Die Werkstatt und das Labor sind das Metier der beiden Kramsacher Künstler Andreas Duftner und Marina Hanser“, sagte Laudator Martin Seiwald als Obmann des Kunstvereins Kramsach bei der Präsentatio­n der Kunstwerke im Reha-Zentrum Münster. Die Holzbearbeitung ist die Säule von Duftner, während es die junge Kramsacheri­n zur internationalen Glaskünstlerin geschafft hat. „Ihr seid Botschafter des Kulturlandes Tirol“, vermerkte Landesrätin Beate Palfrader. „Im achten Bestandsjahr des Reha-Zentrums haben wir nun die achte Kunstpräsentation“, freute sich Geschäftsführer Julian Hadschieff. Dem Motto „Kunst ist Medizin für Körper und Seele“ bleibe man treu, bestätigte auch Geschäftsführer Stefan Günther. Musik in den Ohren sind für BM Werner Entner die Erweiterungspläne, die Hadschieff ansprach. Und auch eine Bahnhaltestelle werde es geben, sagte Entner. (zw)