Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 01.06.2019


Osttirol

Ausstellung zum Gedenken an Gottfried Fuetsch

Schloss Bruck in Lienz zeigt Werke des Bildhauers Gottfried Fuetsch.

Diese Madonna mit Kind schnitzte Fuetsch in den 1950er-Jahren aus Lärchenholz.

© Bliem-ScolariDiese Madonna mit Kind schnitzte Fuetsch in den 1950er-Jahren aus Lärchenholz.



Lienz – Zwei Gedenktage werden heuer in memoriam Gottfried Fuetsch (1909–1989) begangen: Vor 110 Jahren kam der Bildhauer in Virgen zur Welt, vor 30 Jahren ist er gestorben. Das Museum Schloss Bruck widmet Fuetsch die Ausstellung „Raum und Seele“, die Einblicke in sein künstlerisches Schaffen gibt. Der Osttiroler, der 1950 sein Diplom als akademischer Bildhauer erhielt, arbeitete zunächst mit Holz, später auch mit dem Ausgangsmaterial Stein und ebenso mit Bronze. Viele seiner Aufträge bekam Gottfried Fuetsch von kirchlicher Seite, er fertigte aber auch Werke für das Land Tirol an.

Die Vernissage findet am Donnerstag, den 6. Juni, 19 Uhr, im Beisein von Enkelin Ramina Fuetsch statt. Die Schau auf Schloss Bruck läuft bis 18. August. (TT)