Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 17.07.2019


Bezirk Landeck

Region künstlerisch aufgearbeitet: Arlberger Kulturtage gingen zu Ende

Mit Bürgermeister Helmut Mall präsentierten sie vergangenes Wochenende ihre Arbeiten.

© SchranzMit Bürgermeister Helmut Mall präsentierten sie vergangenes Wochenende ihre Arbeiten.



Mit der Vernissage der bildenden Künstler ist am vergangenen Wochenende das Symposion der Arlberger Kulturtage zu Ende gegangen. In der Galerie ART-BOX in der Fußgängerzone von St. Anton präsentierten die Künstler ihre Arbeiten, die zum Thema „Arl(en)Berg — Ornament Landschaft" entstanden sind. Die Palette reichte von realistischen bis abstrakten Werken mit Bezug zum Arlberg, den es als Region, aber nicht als Berg gibt. Lisa Krabichler beispielsweise verwendete als Grundlage alte Postkarten, Petra Dorner kombinierte alte Bleche mit der Ornamentik des Latschenkiefermotivs und der Silhouette der Berge. Mitgewirkt haben außerdem Christopher Grüner, Klaus Koch-Tomelic, Maria Köfler, Peppi Spiss, Marika Wille-Jais, Kevin Jackson, Daniela und Patrizia Novello, Kersten Thieler-Küchle und Oscar Vasques. Minu Ghedina hat für die Kunstmeile die Skulptur „Hüterin" geschaffen.

Bürgermeister Helmut Mall bedankte sich bei den Künstlern und Organisatoren der 28. Arlberger Kulturtage für die Impulse und die schöne Ausstellung. „Die Veranstaltungen des Kulturvereins sind seit vielen Jahren eine Konstante in unserem Ort und in der Region", so Mall. (psch)

Petra Dorner war eine von 13 Künstlern, die heuer bei den Arlberger Kulturtagen dabei waren.
Petra Dorner war eine von 13 Künstlern, die heuer bei den Arlberger Kulturtagen dabei waren.
- Schranz

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.