Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 19.10.2019


Bezirk Reutte

Sprachlos“ in Reutte: Eine Ausstellung in drei Dimensionen

Im Atrium des Krankenhauses Reutte ist die Ausstellung „Sprachlos“ des akademischen Malers Reinhold Traxl zu sehen

Die zentrale Säule wurde auf Wunsch des Malers extra verhüllt.

© MittermayrDie zentrale Säule wurde auf Wunsch des Malers extra verhüllt.



Ehenbichl – Auch wer gesund ist, sollte dieser Tage unbedingt einmal im BKH Reutte vorbeischauen. Es lohnt sich. Im Atrium ist die Ausstellung „Sprachlos“ des akademischen Malers Reinhold Traxl zu sehen, die neben der Qualität des Gezeigten auch mit einer ungewöhnlichen Präsentation besticht. Im Raum hängende Bilder beein drucken gleich wie Großflächi- ges, das die Wände erklommen hat. Sogar die Bergrettung ging in Einsatz, weil sich der Künstler gewünscht hatte, dass die zentrale farbige Säule im Atrium verhüllt wird.

Hängende Bilder von Reinhold Traxl – ein Blickfang im Atrium des Bezirkskrankenhauses Reutte.
Hängende Bilder von Reinhold Traxl – ein Blickfang im Atrium des Bezirkskrankenhauses Reutte.
- Mittermayr

Die Lacher auf seiner Seite hatte der deutsche Laudator Prof. Helge Bathelt, als er einen Extragruß an „alle freiwillig Anwesenden“ richtete. Wie man hier sehe, könne Kunst Räume verändern und Dekor entlarven. Die Bilder erlitten gegenwärtig einen Verlust von Farbe – wie auch die Gesellschaft. Kunsthistoriker Bathelt, anscheinend selbst Sprachkünstler: „Traxl legt ein Tuch über die ermordete Farbe und bewahrt damit ihre Würde.“ Der Angesprochene streute dem BKH samt ärztlichem Leiter Eugen Ladner, der als Spiritus Rector der Ausstellung gilt, Rosen: „Ich habe in vielen Ländern ausgestellt, aber noch nie so eine Harmonie erlebt wie hier. Und was den Raum hier betrifft, da könnte der Innsbrucker Wasserkopf etwas lernen. Nicht nur dort ist Kultur zu Hause.“ Die Werke sind bis 7. November ausgestellt. (hm)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Eugen Ladner, der ärztliche Direktor, konnte zur Vernissage Donnerstagabend viele Besucher willkommen heißen.
Eugen Ladner, der ärztliche Direktor, konnte zur Vernissage Donnerstagabend viele Besucher willkommen heißen.
- Mittermayr