Letztes Update am So, 04.06.2017 07:41

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Literatur

Mülheimer Dramatikerpreis geht an Anne Lepper

Die Schriftstellerin erhielt die Auszeichnung für ihr Stück „Mädchen in Not“.



Mülheim – Der renommierte Mülheimer Dramatikerpreis geht in diesem Jahr an Anne Lepper. Eine fünfköpfige Jury wählte die aus Essen stammende Autorin in der Nacht zum Sonntag in einer öffentlichen Debatte für ihr Stück „Mädchen in Not“ zur Dramatikerin des Jahres 2017.

Das Stück handelt von einer jungen Frau, die genug hat vom Patriarchat und ihr Leben mit einer männlichen Sexpuppe verbringen will. „Mädchen in Not“ wurde im Mai 2016 im Nationaltheater Mannheim in der Regie von Dominic Friedel uraufgeführt.

Der Mülheimer Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und gilt als eine der begehrtesten Theaterauszeichnungen im deutschsprachigen Raum. Die 1978 geborene Lepper ist nach Ansicht der Jury „eine wirkliche Entdeckung“, die komisch und zugleich abgründig die Geschichte einer versuchten Emanzipation in eine comic-hafte und zwanghafte Welt verlege.

Unter den sieben Stücken, die für den Mülheimer Dramatikerpreis 2017 ausgewählt wurden, stammten drei aus österreichischer Hand: Neben Elfriede Jelineks „Wut“ auch Ferdinand Schmalz‘ „der thermale widerstand“ sowie Clemens Setz‘ „Vereinte Nationen“. Der Preis wird am 18. Juni verliehen. (APA/dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Thomas Gottschalk mit Freundin Karina Mroß. Die Beziehung zu ihr hatte er im März bekannt gegeben.Rundfunk
Rundfunk

Doch nicht wegen Gesundheit: Gottschalk tritt mit BR-Sendung ab

Maue Quoten, durchwachsene Kritiken: Von ihm selbst als seine „letzte Chance“ gesehen, galt Gottschalks Literatursendung im Bayerischen Rundfunk nicht als de ...

Peter Handke hielt am Sonntagabend seine Nobelpreis-Vorlesung.Nobelpreis 2019
Nobelpreis 2019

„Spiele das Spiel. Sei nicht die Hauptperson“: Handke hält Nobelpreis-Vorlesung

In seiner Nobelpreis-Vorlesung beschwor Peter Handke das eigene Werden. Die Kontroverse um seine Auszeichnung erwähnte er nicht.

Bestsellerautorin Charlotte Link.Exklusiv
Exklusiv

Charlotte Link im TT-Interview: „Meine Recherche-Reisen machen mir großen Spaß“

Wenn Charlotte Link ein Buch schreibt, dann wird es ein Bestseller. Ein Gespräch über ihre Liebe zu England, ihre Ängste als Mutter und ihr Leben als Schrift ...

Peter Handke bei der Pressekonferenz.Literatur
Literatur

Handke-Nobelpreis: Geburtstag gefeiert, Versöhnung gescheitert

Mit einem von Journalisten angestimmten Ständchen zu seinem 77. Geburtstag hat am Freitag die Pressekonferenz mit dem österreichischen Literaturnobelpreisträ ...

Kettly Mars zählt zu den wichtigsten Autorinnen Haitis. <span class="TT11_Fotohinweis">Foto: imago</span>Literatur
Literatur

Wunden, die nicht heilen

Horror aus Haiti: Kettly Mars’ Roman „Der Engel des Patriarchen“.

Weitere Artikel aus der Kategorie »