Letztes Update am Di, 09.07.2019 10:00

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Literatur

Schriftsteller Lukas Bärfuss erhält Georg-Büchner-Preis 2019

Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Er wird am 2. November in Darmstadt verliehen.

Schriftsteller Lukas Bärfuss.

© frederic meyerSchriftsteller Lukas Bärfuss.



Darmstadt – Der Schweizer Schriftsteller und Dramatiker Lukas Bärfuss (47) wird mit dem Georg-Büchner-Preis 2019 ausgezeichnet. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag in Darmstadt mit. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Er wird am 2. November in Darmstadt verliehen.

„Mit Lukas Bärfuss zeichnet die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung einen herausragenden Erzähler und Dramatiker der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus“, heißt es in der Begründung der Jury. „Mit hoher Stilsicherheit und formalem Variationsreichtum erkunden seine Dramen und Romane stets neu und anders existentielle Grundsituationen des modernen Lebens.“ Es seien Qualitäten, die zugleich Bärfuss‘ Essays prägen, in denen er die heutige Welt mit furchtlos prüfendem, verwundertem und anerkennendem Blick begleite.

Verleihung seit 1951

Zu den bekanntesten Werken des vielfach ausgezeichneten Autors gehören die Romane „Hundert Tage“ über den Völkermord in Ruanda und „Koala“ über den Suizid seines Bruders sowie das Bühnenstück „Die sexuellen Neurosen unserer Eltern“.

Die Akademie vergibt die Auszeichnung seit 1951 an Schriftsteller, die in deutscher Sprache schreiben. Die Preisträger müssen „durch ihre Arbeiten und Werke in besonderem Maße hervortreten“ und „an der Gestaltung des gegenwärtigen deutschen Kulturlebens wesentlichen Anteil haben“.

Zu den Preisträgern gehören Max Frisch (1958), Günter Grass (1965) und Heinrich Böll (1967) sowie zuletzt Jürgen Becker (2014), Rainald Goetz (2015), Marcel Beyer (2016), Jan Wagner (2017) und im vergangenen Jahr die Schriftstellerin Terézia Mora.

Namensgeber ist der Dramatiker und Revolutionär Georg Büchner („Woyzeck“). Er wurde 1813 im Großherzogtum Hessen geboren und starb 1837 in Zürich. Die Auszeichnung wird am 27. Oktober während der Herbsttagung der Deutschen Akademie in Darmstadt verliehen. (dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Peter Handke hielt am Sonntagabend seine Nobelpreis-Vorlesung.Nobelpreis 2019
Nobelpreis 2019

„Spiele das Spiel. Sei nicht die Hauptperson“: Handke hält Nobelpreis-Vorlesung

In seiner Nobelpreis-Vorlesung beschwor Peter Handke das eigene Werden. Die Kontroverse um seine Auszeichnung erwähnte er nicht.

Bestsellerautorin Charlotte Link.Exklusiv
Exklusiv

Charlotte Link im TT-Interview: „Meine Recherche-Reisen machen mir großen Spaß“

Wenn Charlotte Link ein Buch schreibt, dann wird es ein Bestseller. Ein Gespräch über ihre Liebe zu England, ihre Ängste als Mutter und ihr Leben als Schrift ...

Peter Handke bei der Pressekonferenz.Literatur
Literatur

Handke-Nobelpreis: Geburtstag gefeiert, Versöhnung gescheitert

Mit einem von Journalisten angestimmten Ständchen zu seinem 77. Geburtstag hat am Freitag die Pressekonferenz mit dem österreichischen Literaturnobelpreisträ ...

Kettly Mars zählt zu den wichtigsten Autorinnen Haitis. <span class="TT11_Fotohinweis">Foto: imago</span>Literatur
Literatur

Wunden, die nicht heilen

Horror aus Haiti: Kettly Mars’ Roman „Der Engel des Patriarchen“.

Denis Scheck (Jg. 1964) ist ein deutscher Literaturkritiker, Übersetzer und Journalist in Hörfunk und Fernsehen.Literatur
Literatur

Denis Scheck im TT-Interview: „In der Literatur kann man Trost finden“

Denis Scheck moderiert TV-Literatursendungen. Ein Gespräch über die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur und radikale Ideen, wie man Menschen zum Lesen br ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »