Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 14.08.2019


Literatur

In bester Gesellschaft

Ein Programm, das sich gewaschen hat: Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller beehrt das Haller Sprachsalz-Festival.

Die deutsche Schriftstellerin Herta Müller wurde 2009 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

© imagoDie deutsche Schriftstellerin Herta Müller wurde 2009 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.



Hall – Den Hinweis, dass sein Team und er heuer ein besonders „heißes Programm“ zusammengestellt hätten, verbittet sich Sprachsalz-Leiter Heinz D. Heisl angesichts drohender Klimakatastrophen. Dass es sich um ein Programm handelt, „das sich gewaschen hat“, stehe hingegen außer Zweifel. Und man ist geneigt, ihm Recht zu geben: Was die Sprachsalz-Macherinnen und -Macher für die 17. Auflage des internationalen Literaturfestivals Hall (6. bis 8. September) ankündigten, ist mehr als beachtlich. Dass sich der russische Großautor und Putin-Kritiker Vladimir Sorokin angekündigt hat, war bereits bekannt. Seit gestern allerdings weiß sich Sorokin in guter, ja bester Gesellschaft: Auch Herta Müller, Literaturnobelpreisträgerin von 2009, wird das Festival beehren. Im Gepäck hat Müller unter anderem ihren kürzlich erschienenen Collage-Band „Im Heimweh ist ein blauer Saal“. Müller – die unter anderem beim großen Sprachsalzabend am Samstag, 7. September, im Parkhotel lesen wird – war bereits 2007 in Hall zu Gast.

Einen Nobelpreis-gekrönten Namen trägt auch ein weiterer Sprachsalz-Gast: Maria Modiano ist die Tochter von Patrick Modiano, dem Preisträger von 2014. Ihr Roman „Das Ende der Spielzeit“ ist kürzlich in deutscher Übersetzung erschienen.

Eröffnet wird Sprachsalz traditionell mit Texten aus Tirol. Heuer liest die Lyrikerin C. H. Huber aus ihrem neuen Band „die vögel reden wieder miteinander“. Zum Miteinander-Reden – aber vor allem zum Zuhören – dürfte es in den Tagen darauf zahlreiche Anlässe geben. Erprobt werden dabei auch neue Formate: Am Freitagabend etwa lädt Musikjournalist Düsi Künzler zum Late-Night-Talk mit Songwriter und Autor Ernst Molden. (jole)

Drei Tage Literatur – und ein Nachspiel im Kino

Hören: Das internationale Literaturfestival Hall findet von 6. bis 8. September zum 17. Mal statt. Heuer sind u. a. Barbi Markovic, Elke Heidenreich, Philip Weiss und Antonia Baum zu Gast.

Schauen: Durian Sukegawa wird bei Sprachsalz aus seinem Roman lesen – und am Montag, 9. September, im Innsbrucker Leokino den Film „Kirschblüten und rote Bohnen“ präsentieren.

Schmecken: Das traditionelle Sprachsalz-Abendessen mit Lesungen von Herta Müller und Ernst Molden (Samstag, 7. September), ist heuer auf 150 Gäste begrenzt. Es gibt noch wenige Restkarten.