Letztes Update am Fr, 11.12.2015 10:26

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Reporter ohne Grenzen

Weißrussische Journalisten erhielten „Press Freedom Award“

Reporter ohne Grenzen lobt den „großen persönlichen Mut“ der beiden Preisträger.



Wien – Der „Press Freedom Award 2015“, der von der Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) Österreich verliehen wird, geht dieses Jahr an zwei weißrussische Journalisten. Die im polnischen Exil lebende Journalistin Natalia Radzina und der in Weißrussland tätige Vize-Herausgeber und Journalist Jahor Marcinovich wurden am Donnerstagabend im Presseclub Concordia in Wien mit der Auszeichnung geehrt.

Angesichts der schwierigen Situation für Medien in dem autoritären Weißrussland würden „die meisten der heutigen Journalisten den Weg in die innere Emigration wählen,“ beklagte die Präsidentin von Reporter ohne Grenzen Österreich Rubina Möhring am Freitag in einer Aussendung. Der stellvertretender Herausgeber der ältesten weißrussischen Zeitung „Nasha Niva“ Jahor Marcinovich habe mit seiner minutiös recherchierte Darstellung über die Vergabe von Baugründen in Minsk „großen persönlichen Mut bewiesen“, begründet der Diplomat Albert Rohan als Sprecher der Jury die Wahl.

Die in Warschau lebende Journalistin Natalia Radzina wurde für ihren Artikel „Stop Kissing Dictators Hands“ ausgezeichnet, in dem das Schicksal einiger prominenten politischen Gefangenen beschrieben wird. Darin kritisiert die Journalistin, die nach den Wahlen 2010 selbst verhaftet worden und im Gefängnis Misshandlungen ausgesetzt war und nun in Warschau lebt, auch die Aufhebung des Einreiseverbotes für bestimmte Angehörige des Regimes durch die EU.

Im jährlichen Bericht von Reporter ohne Grenzen über Pressefreiheit wird Weißrussland an 157. Position von insgesamt 180 untersuchten Staaten geführt und liegt damit an letzter Stelle aller europäischen Länder.




Kommentieren