Letztes Update am Di, 01.11.2016 08:23

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Türkei

Cumhuriyet-Redaktion nach Festnahmen: „Wir geben nicht auf“

Scharfe Kritik an den Festnahmen von Chefredakteur Murat Sabuncu und weiterer Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung kommt auch aus den USA.

Unterstützer der Zeitung protestieren gegen die Drangsalierung der türkischen Regierung.

© REUTERSUnterstützer der Zeitung protestieren gegen die Drangsalierung der türkischen Regierung.



Washington, Ankara – Nach der Festnahme ihres Chefredakteurs und zahlreicher weiterer Mitarbeiter gibt sich die Redaktion der regierungskritischen türkischen Zeitung Cumhuriyet kämpferisch. Das Blatt erschien am Tag nach den Festnahmen mit der Schlagzeile: „Wir geben nicht auf“.

Neben dem roten Schriftzug Cumhuriyet stand in der Ausgabe vom Dienstag in Versalien und schwarz unterlegt: „Noch ein Schlag gegen die freie Presse“. Das türkische Wort für „Schlag“ (darbe) kann auch als „Putsch“ übersetzt werden. Die Behörden hatten am Montag nach Angaben der Zeitung 13 Mitarbeiter des Blattes festgenommen, darunter Chefredakteur Murat Sabuncu.

USA kritisiert Türkei scharf

Die USA haben das Vorgehen der Türkei gegen die Oppositionszeitung Cumhuriyet scharf kritisiert und ihren Verbündeten zum Respekt für die Meinungsfreiheit aufgefordert. Die Regierung in Washington sei „zutiefst besorgt über das offensichtliche Steigen des staatlichen Drucks auf Oppositionsmedien in der Türkei“, sagte Außenamtssprecher John Kirby am Montag (Ortszeit) in Washington.

Er rief die Türkei auf, „Rechtstaatlichkeit und Grundrechte zu schützen“. „Demokratien werden stärker, wenn sie die Äußerung unterschiedlicher Standpunkte zuzulassen, insbesondere in schwierigen Zeiten“, fügte Kirby hinzu. Die unter Druck geratene Zeitung Cumhuriyet bezeichnete er als „eine der angesehensten Zeitungen in der Türkei“. Die USA hielten gleichwohl an ihrer Freundschaft zum NATO-Verbündeten Türkei fest, beteuerte er.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Am Montag hatte die türkische Polizei den Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung, Murat Sabuncu, und rund ein Dutzend weitere Cumhuriyet-Mitarbeiter festgenommen. Insgesamt wurden laut Cumhuriyet 16 Haftbefehle ausgestellt. Die Staatsanwaltschaft wirft den Journalisten vor, mit ihren Artikeln den gescheiterten Militärputsch Mitte Juli „legitimiert“ zu haben. Vor den USA hatten bereits die deutsche Regierung und die EU die Einhaltung der Pressefreiheit in der Türkei eingefordert. (APA/AFP)