Letztes Update am Sa, 15.07.2017 04:57

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Medien

Tiroler Kulturjournalistin Jutta Höpfel gestorben

Die bekannte Kulturjournalistin und Buchautorin verstarb im Alter von 89 Jahren.

© Vanessa Weingartner / TTJutta Höpfel.



Von Ursula Strohal

Innsbruck – Sie war eine Instanz und das Gedächtnis des Innsbrucker Musiklebens. Wie nun bekannt wurde, ist die Musikpublizistin Jutta Höpfel am 8. Juli im Alter von 89 Jahren in Innsbruck gestorben. Bis zuletzt nahm sie Anteil am Tiroler Kulturgeschehen. Ihre große Liebe gehörte den Innsbrucker Festwochen, deren Pressereferentin sie von 1972 bis 1994 war. Mit großer Sorgfalt verfasste sie die Almanache, Beiträge und Programmtexte und fungierte ab 2007 als Präsidentin bzw. Ehrenpräsidentin des Freundeskreises. Höhepunkt ihres Engagements ist das Buch „Innsbruck – Residenz der Alten Musik“.

Jahrzehntelang gab Jutta Höpfel die Monatspublikation des Tiroler Landestheaters und Symphonieorchesters heraus und schrieb für die großen Innsbrucker Konzertzyklen informative und einfühlsame Programmtexte. Als Autorin von Lyrik und Kurzprosa sowie Präsidentin des Tiroler P.E.N.-Clubs war sie der Literaturszene, mit ihren Einführungen in Bilderwelten der bildenden Kunst verbunden.

Ihr journalistisches Wirken übte sie lebenslang kenntnisreich und feinfühlend mit eleganter Feder aus. Die in Berlin geborene Journalistin, die über Wien gleich nach dem Krieg nach Innsbruck kam, gehörte ab 1945 dem ersten Redaktionsteam der Tiroler Tageszeitung an, zu der sie später als Rezensentin zurückkehrte. Höpfel leitete von 1973 bis 1991 das Kulturressort der Neuen Tiroler Zeitung, sie schrieb zahllose Kritiken und Kommentare in lokalen und überregionalen Publikationen. Jutta Höpfel war und bleibt eine wichtige kreative Zeitzeugin des Tiroler Kulturlebens.