Letztes Update am Do, 02.05.2019 16:15

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Holocaust

Holocaust-Gedenken in neuen Medien: “Evas Story“ auf Instagram

Die Geschichte eines 13-jährigen Mädchens aus Ungarn, “Evas Story“, wurde für Instagram aufbereitet. Die Beiträge basieren auf dem Tagebuch von Eva Heyman, die in Auschwitz ermordet wurde.

Evas Geschichte wird als Instagram-Tagebuch nacherzählt.

© Screenshot/Instagram/eva.storiesEvas Geschichte wird als Instagram-Tagebuch nacherzählt.



Tel Aviv - Neue Form des Gedenkens an den Holocaust in Israel: Eine Instagram-Story soll die Geschichte eines 13-jährigen Mädchens aus Ungarn erzählen, das 1944 im deutschen Vernichtungslager Auschwitz ermordet wurde. "Evas Story" erscheint seit Mittwoch im stündlichen Takt in kurzen Videos in englischer Sprache auf Instagram.

Zum Holocaust-Gedenktag in Israel am Donnerstag (2. Mai) sollen die Beiträge an das Leben von Eva Heyman erinnern - und an die rund sechs Millionen im Holocaust ermordeten Juden. Initiator und Regisseur ist der israelische Geschäftsmann Matti Kochavi. "Evas Story" basiert auf dem Tagebuch des jungen Mädchens, das die letzten Monate seines Lebens schildert, und wirbt mit dem Slogan: "Was, wenn ein Mädchen im Holocaust Instagram gehabt hätte?".

Eva Heyman war 13 Jahre alt, als sie begann, ihr Tagebuch zu führen - schrieb dieses jedoch nur einige Monate bis zur Invasion Ungarns durch Nazi-Deutschland und ihrer Deportation im Mai 1944 nach Auschwitz, wo sie im Oktober ermordet wurde.

Das Projekt stößt auf großes Interesse: Schon am Tag vor der Veröffentlichung hatte der Account schon mehr als 200.000 Follower, am Donnerstag über 880.000. (APA/dpa/TT.com)