Letztes Update am Mo, 25.06.2018 09:21

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ESC

64. Song Contest in Israel: Austragungsort soll bis Herbst stehen

Israel wollte den ESC zunächst in Jerusalem abhalten. Nach der politischen Debatte um die Stadt drängt die Europäische Rundfunkunion auf einen anderen Standort.

© AFPNetta Barzilai hat den Song Contest für Israel gewonnen.



Tel Aviv – Über den Austragungsort für den Eurovision Song Contest 2019 in Israel soll nach einem Bieterwettbewerb im September Gewissheit herrschen. Darauf habe sich die Europäische Rundfunkunion (EBU) mit dem zuständigen israelischen Fernsehsender Kan geeinigt, bestätigte die EBU in Genf. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte nach dem Sieg von Sängerin Netta Barzilai im Mai verkündet, der Wettbewerb werde 2019 in Jerusalem stattfinden – wie schon nach dem letzten Sieg Israels beim ESC 1998.

Die EBU hat sich jedoch dafür ausgesprochen, Politik aus dem Wettbewerb herauszuhalten. Jerusalem ist dagegen ein zentraler Streitpunkt im Nahost-Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern.

Israel hat 1967 im Sechstagekrieg den Ost-Teil von Jerusalem erobert und beansprucht die ganze Stadt als Hauptstadt. Die Palästinenser fordern Ost-Jerusalem dagegen als Hauptstadt für einen künftigen eigenen Staat Palästina.

Als weitere Austragungsorte für den Wettbewerb kommen nach Medienberichten die Küstenstädte Tel Aviv, Haifa und Eilat in Frage. (dpa)