Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 30.06.2018


Tirol

Jeunesse Innsbruck: Talentreigen, Loriot und Stepptanz

Die abwechslungsreichen Jeunesse-Programme der kommenden Saison 2018/2019 in Innsbruck und Schwaz.

© FotografenDas „Quartett à la carte“ eröffnet am 21. September im Treibhaus die Innsbrucker Jeunesse-Konzertreihe.



Innsbruck – Mit einem launigen „Kick-off!“ bei freiem Eintritt wird die Jeunesse Innsbruck am 21. September 2018 im Treibhaus ihren Saisonstart 2018/19 feiern. Im Quartett à la carte sind dann Bence Bubreg & Friends vereint: neben dem 16-jährigen Klarinettisten noch dessen jüngerer Bruder Márton Bubreg am Saxophon, Magnus Lempach, Violoncello, Jonas Huber, Steirische Harmonika, sowie Linda Bubreg-Dobay, Klavier. Die außergewöhnlich begabten Brüder Bubreg aus Reutte haben sich schon mehrere Preise erspielt.

In Schwaz startet die Jeuness­e am 30. September mit einer Nachtmusik des Ensembles Crossnova, gefolgt am 27. November vom Daniela Koch Trio. Die Tirolerin ist Soloflötistin der Bamberger Symphoniker. In Innsbruck stellt sich am 7. Oktober mit orchestralem Sound das junge Streich­sextett Atout vor. Weiter geht es im Haus der Musik Innsbruck mit dem von Vito Cristofaro geleiteten Tiroler Landesjugendorchester mit Werken u. a. von Manu Delago, Leonard Bernstein und Maurice Ravel.

Mit der neuen Konzertsaison präsentiert die Jeunesse in ganz Österreich in halbstündigen „Start up!“-Vorkonzerten musikalische Talente der (über-)nächsten Generation. In Innsbruck stellen sich als „Start up!“-Künstler das Tiroler Duo Double­Time! mit Felix und Raphael Niederstätter (28.11.) und der Tiroler Pianist Lukas Blanck (21.5.) vor, in Schwaz die Pianistin Viktoria Hirschhuber (27. 11.). Die Schlagwerk- Preisträger des Bundeswettbewerbs „prima la musica“ 2018 präsentieren sich jeweils vor dem Konzert des internationalen Rising Stars und Multipercussionist Christoph Sietzen (5.4. Schwaz, 6.4. Innsbruck).

Sowohl in Schwaz als auch in Innsbruck zu erleben sind 2019 Rodolfo Leone, der aktuell­e Gewinner des Internationalen Beethoven Klavierwettbewerbs Wien, sowie Sain Mus und Schleyer mit ihrem Loriot-Programm. Innsbruck bietet weiters musikalische Märchen mit dem Duo Arcord und als spartenübergreifendes Projekt Stepptanz-Weltmeister Daniel Borak und die packende 9-point-Inc. aus der Schweiz. Nach Schwaz kommt schlussendlich noch die Band bratfisc­h mit ihrem aktuellen Album „grüner wird’s nicht“. An beiden Orten gibt es wie immer auch Kinder- und Schulkonzerte. (u.st.)