Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 05.07.2018


Musik

Garanca stimmt sich auf Kitzbühel ein

Wie bei ihrem gestrigen Auftritt im Stift Göttweig will sich Elina Garanca auch bei „Klassik in den Alpen“ dem Verismo widmen.

© KurierElina Garanca während der Proben von „Klassik in den Alpen“ in den Proberäumen der Wiener Volksoper.Foto: Mangione



Kitzbühel – Zum sechsten Mal lädt Elina Garanca am kommenden Samstag zu „Klassik in den Alpen“ nach Kitzbühel. Im Zentrum des Konzertes soll der Verismo stehen. Schließlich hat Garanca in den letzten Jahren den Fachwechsel hin zum Dramatischen vollzogen. Zu hören sind also berühmte Arien aus „Aida“, „Adriana Lecouvreur“ oder der „Cavallaria Rusticana“. Geplant sei auch das berühmte Duett von Don José und Carmen aus Bizets gleichnamiger Oper, teilen die Veranstalter mit.

Bestens erprobt haben Garanca und ihr Ehemann Karel Mark Chichon, der als musikalischer Leiter am Pult des Symphonieorchesters der Volksoper stehen wird, das Programm bereits. Gestern Abend gaben sie es im Rahmen von „Klassik unter den Sternen“ im Stift Göttweig zum Besten. Bereits heute übersiedelt „Garanca & Friends“ nach Kitzbühel. Im Pfarrau-Park wird die Bühne aufgebaut. Mit den „Friends“ sind übrigens neben Chichon die italienische Sopranistin Anna Pirozzi und der US-amerikanische Tenor Gregory Kunde gemeint. Beide gelten als ausgewiesene Experten des dramatischen Fachs.

Der Kartenvorverkauf für „Klassik in den Alpen“ läuft laut Angaben der Veranstalter gut. Es gibt allerdings noch Restkarten. (TT)