Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 24.01.2019


Musik

Zweikanalton: Von YouTube nach Nashville

Zweikanalton wollen an ihren Hit „Ohne dich kann das kein Sommer sein“ anknüpfen und kommen deshalb nach Tirol. Um dort von den ganz Großen zu lernen.

Live sind Zweikanalton am 8. Februar im Wörgler „Komma“ zu sehen.

© Vanessa Rachlé / TTLive sind Zweikanalton am 8. Februar im Wörgler „Komma“ zu sehen.



Von Barbara Unterthurner

Innsbruck – Für die Linzer ist Innsbruck quasi eine zweite Heimat, haben doch beide hier in Tirol studiert. Sozusagen ein Plan B für die Brüder Markus und Thomas Danninger, die sich aktuell noch hauptberuflich mit Musik beschäftigen. Als Zweikanalton sind sie seit 2014 unterwegs, zuerst vor allem in Eigenregie und online, seit letztem Jahr mit Label in den heimischen Charts.

Ein Erfolg, auf den die beiden Musiker nun aufbauen wollen. Unter anderem hier in Tirol, wo sie an ihrem ersten Album arbeiten. Begonnen hatte alles – ganz bescheiden – vor rund zehn Jahren. Die Brüder (heute 25 bzw. 23 Jahre alt) entdeckten schon im zarten Bubenalter die Musik als ganz persönliche Leidenschaft: Markus am Klavier, Thomas an der Gitarre. Mit 13 Jahren stellten sie ihren ersten Coverhit online, Jeff Buckleys Version von „Hallelujah“ sollte es sein. Videos, die längst nicht mehr online sind, bestätigen Markus und Thomas im Gespräch. Zu jung, zu unerfahren war man damals noch.

Heute sind die Mittzwanziger selbstbewusster, immerhin können sie jetzt eine beachtliche Fangemeinde für sich verbuchen, vor allem aufgrund ihres Sommerhits „Ohne dich kann das kein Sommer sein“, der den Linzern 2018 besonders viel Airplay in den heimischen Radios bescherte. Erste Erfolge feierten sie aber schon bei YouTube: Die Plattform ist nach wie vor – unter vielen Möchtegerns – die Plattform für junge Talente. Und die internationalen Erfolgsgeschichten lassen bis heute träumen von der ganz großen Karriere, Justin Bieber oder die deutschen Lochis, um die bekanntesten zu nennen.

Bei den Linzern kam die Karriere eher zufällig. Trotzdem wollen Zweikanalton als Musiker und nicht als Influencer wahrgenommen werden. Die übliche Instagramstory darf trotzdem bei keinem Pressegespräch fehlen. „Das gehört heut­e einfach dazu, Social Medi­a haben wir viel zu verdanken“, bestätigt Thomas, der um die Marketingaufgaben im Musikmanagement seit seinem MCI-Studium Bescheid und diese auch neben der Musik einzusetzen weiß.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Musik von Zweikanalton besteht heute nicht mehr nur aus Covers; die ersten eigenen Songs waren bald geschrieben und wurden aufgenommen – in der heimischen Sauna, dort herrschte laut Markus immerhin die beste Akustik.

Mit dem Major-Label „Universal“ im Rücken wird dieses Potenzial nun gefördert – deshalb der Besuch von Zweikanalton beim Songwriter-Camp von Schedler Music in Innsbruck. Hier lernen sie von professionellen Schreiberlingen. Darunter die Nashville-Größe Paul Lester Overstreet, der für Hits wie „When You Say Nothing At All“ verantwortlich zeichnet. Für die Jungs bedeutet das jeden Tag einen neuen Song. Da kann das geplante Album für Herbst also kommen; ein erster Vorgeschmack mit dem kürzlich erschienen „Domino“ ist bereits (online) erschienen.