Letztes Update am So, 10.02.2019 15:44

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Musik

Grammy-Gala überschattet von Ariana Grandes Absage

Rapper Kendrick Lamar geht als großer Favorit ins Rennen um die begehrten Trophäen. Alicia Keys, selbst 15-fache Preisträgerin, führt ab 2 Uhr (MEZ) durch den Abend.

Ariana Grande.

© ImagoAriana Grande.



Los Angeles – Nach der überraschenden Absage von Ariana Grandes Auftritt bei der Grammy-Verleihung setzen die Veranstalter nun auf andere hochkarätige Musiker. Geplant sind bei der Gala in Los Angeles am Sonntagabend (Ortszeit, 2 Uhr MEZ am Montag) unter anderem Auftritte von Lady Gaga, Cardi B, Janelle Monae und Travis Scott.

Außerdem sollen die Red Hot Chili Peppers mit Rapper Post Malone auf die Bühne kommen und Country-Sängerin Dolly Parton mit einem Auftritt mehrerer Künstler geehrt werden. Sängerin Alicia Keys, die bereits 15 Grammys gewonnen hat, führt als Gastgeberin durch den Abend.

Die kurzfristige Absage Ariana Grandes hatte zu Diskussionen über Planungen der glamourösen Preisverleihung geführt. Laut den Produzenten der Show konnte Grande, die am Freitag ihr neues Album „Thank U, Next“ veröffentlicht hatte, kurzfristig keine Show auf die Beine stellen. Grande hatte dieser Darstellung widersprochen und erklärt, drei verschiedene Songs vorgeschlagen zu haben und „über Nacht einen Auftritt“ vorbereiten zu können. Es gehe hier aber um „Kunst und Ehrlichkeit“ und nicht darum, „anderen einen Gefallen zu tun“.

Produzent Ken Ehrlich sagte dem „Rolling Stone“ daraufhin, die Kommentare Grandes hätten ihn überrascht. Ihn habe besonders gestört, dass die 25-Jährige ihm mangelnden Willen zur Zusammenarbeit vorgeworfen habe.

Kendrick Lamar war 2018 sieben Mal für einen Grammy nominiert und ging in den Hauptkategorien leer aus. Er gewann aber alle Rap-Preise.
Kendrick Lamar war 2018 sieben Mal für einen Grammy nominiert und ging in den Hauptkategorien leer aus. Er gewann aber alle Rap-Preise.
- AFP

Die Grammys gehören zu den wichtigsten Musikpreisen der Welt und werden zum 61. Mal vergeben. Die besten Gewinnchancen hat dieses Jahr der kalifornische Rapper Kendrick Lamar mit acht Nominierungen, dahinter folgt Rapper Drake mit sieben Nominierungen. (APA/dpa)